Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rosi Mörch am 19. März 2018
2180 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Vergemeinschaftung der Schulden in Europa

Als erneut gewählte Bundeskanzlerin der D e u t s c h e n - nicht der Türken - nicht der Araber und auch nicht der Afrikanischen Staaten - werden Sie Ihrem Freund Macron den kleinen Gefallen tun und die Schulden für alle europäischen Bankrott-Staaten übernehmen??? Voran Griechenland - und was ganz schlimm ist Italien - und auch die ausgabenfreudigen Südländer. Darf der fleißige, arbeitsame deutsche Bürger und Sparer, der übrigens viel weniger Privatvermögen hat als z.B. die italienische Bevölkerung und die reiche griechische Oberschicht - für alle aufkommen und bezahlen??
Werden Sie Ihrem Freund Macron diesen kleinen Gefallen tun?
Leider kann Schäuble Sie daran nicht mehr hindern.
Ich bin auf Ihre Antwort gespannt.

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Roland Meder
    am 19. März 2018
    1.

    Rosi, Ihre Bedenken sind mehr als angebracht. Die "schwarzen Löcher" aus dem Universum sind bei weitem nicht so gefährlich wie die "schwarzen Löcher" in der EU. Darin wird das Geld derer die schon länger hier leben auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Deshalb hat Frau Merkel den standhaften, kompetenten DEUTSCHEN Finanzminister Schäuble vorausschauend weg gebeamt!

  2. Autor Rosi Mörch
    am 19. März 2018
    2.

    Tatsächlich, merkt denn keiner hier im Land etwas????
    Thomas und Roland - ich kann gar nicht so viel essen wie ich -----
    müßte. Laßt doch die dummen, blöden Schafe weiterbrummen hier. Ich kann nur jedem raten, der sich etwas verdient und erspart hat- holt es weg aus diesem Land - denn über Nacht wird es weg sein ---- war schon mal da.

  3. Autor ines schreiber
    am 20. März 2018
    3.

    Und die nächsten Pleite Staaten warten schon um in die EU aufgenommen zu werden...

  4. Autor Felizitas Stückemann
    am 24. März 2018
    4.

    Bei den Sondierungen hat Christian Lindner, FDP, klar
    gesagt, dass es mit ihm keine "Pipeline" der Gelder
    nach Brüssel geben würde. Und Macron, der das gerne
    möchte, hat zu der Zeit gesagt: Die FDP sei sein Tod !
    Damit wissen wir, bei wem wir wo dran sind !

  5. Autor Rosi Mörch
    am 26. März 2018
    5.

    Ich merke, daß dies kein populäres Thema ist. Den Deutschen ist es offensichtlich völlig egal, wenn ihre Ersparnisse in Europa verteilt werden.
    Vielleicht gibt es gar keine Sparer hier in diesem Land. ( Die Zahlen sagen zwar etwas anderes aus, aber die Leute geben es doch von Herzen gerne weg) Oder sie merken es gar nicht. Abartig.

  6. Autor Ingeborg von Platen
    Kommentar zu Kommentar 5 am 29. März 2018
    6.

    das Problem ist wohl, dass die Menschen hierzulande sich nicht für die Probleme zu interessieren scheinen und deren gibt es ja wahrlich genug. Sie kümmern sich nicht und sind nicht informiert. Oder kennen Sie jemanden, der weiß, was Target2 ist?
    Alles wird abgehakt mit dem Satz "ich kann ja doch nichts daran ändern". Wenn wir gemeinsam das wollten, könnten wir etwas ändern.

  7. Autor Felizitas Stückemann
    am 02. April 2018
    7.

    " Voran Griechenland.." liebe Rosi, wenn wir über Schulden
    reden.... habe ich letzte Woche von namhafter Stelle von
    einem Juristen in einem Notariat gehört, dass NRW allein
    mehr Schulden hat, als Griechenland!! Das hat die Rot/Grüne
    Landes-Politik der Vergangenheit zustande gebracht. Die
    sog.schwaze Null im Bund bezieht sich lediglich darauf, dass
    keine weiteren Schulden aufgenommen werden sollen.
    Aber die Tilgung der Altschulden geht in die Billionen und
    belastet weiter unsere Nachkommen. Es ist also nicht so,
    dass es keine roten Zahlen mehr gäbe. Alles Schöngerede !
    Deshalb soll auch die Nullzinspolitik beibehalten werden.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.