Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Pförter am 10. November 2016
3126 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Verhalten des koalitionspartners

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, 17.11.2016

Vielleicht bekommen Sie diese Nachricht. Meine Quintessenz aus der gestrigen US Wahl ist :
Ihr Koalitionspartner hat sich mit großem Schaden für Sie und Deutschland und mit Aussagen über Mr. Trump bis zum Morgen des Wahltages nicht nur undiplomatisch sondern auch vulgär und mit einem Niveau, welches dem fraglichen Auftreten des gewählten US Präsidenten während des Wahlkampfes übertrifft, als ungeeigneter Partner und ungeeigneter Inhaber des Außenministeriums präsentiert und disqualifiziert. Alle Köpfe der SPD: Der Vorsitzende, Fraktionsvorsitzender und deren Parteigenosse und Parlamentspräsident in Brüssel.
Wichtig auch einige der Trump Hauptideen: > Man muss nicht überall dabei sein, (behalten Sie Frau von der Leyen unter Kontrolle, ich schätze auch Sie aber im jetzigen Job, na ja, die Hälfte Ihrer Volontären militärischen Bereitschaft wären schon zu viel). > Globalisierung folgt einer guten und starken nationalen Industrie und nicht anders herum, sie ist kein Selbstzweck. > Zuhören und nicht nur Wiederwahl sind wichtig. > Ihre Beurteilung von Putin wird ein interessanter Disput mit Trump werden.

Trump ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, wieso darf er nicht mit seinem Vorgehen für sein Vaterland und die Welt nach seinem Empfinden gutes tun?

Viel Erfolg und gute Zusammenarbeit mit Trump und dem neuen, baldigen Französischen Präsident.
Dankend Uwe Pförter.