Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Harald Moritz am 22. Juni 2009
5454 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Verpackungen von Gebrauchsartikel

Ich bin entzetzt über die immer kleiner werdende Verpackungen um Preiserhöhungen zu verschleiern oder um kleine Preise vorzutäuschen.
Verpackungen bedeuten einen unheimlichen Energie und Rohstoff verbrauch sowie sehr teuere (vesteckte) Kosten für die Verbraucher.
Es gibt Unmengen Verbrauchsartikel welche sich auch für Einzelpersonen in größen Mengen lohnen. Diese werden aber zunehmend nicht mehr angeboten oder minimiert.
Beispiele: Zahnpasta, Geschirrspülmittel, Schampoo, Lebensmittelverpakungen (statt 100 nur noch 80 gr.) usw....ohne ein Umweltschützer zu sein ärgere ich mich jeden Tag darüber teueres Geld für Verpackungsmüll ausgeben zu müßen ohne sinnvollen Inhalt dafür kaufen zu können.
Konkretes Beispiel: eine Zahnpastatube hat einen Inhalt von 75 ml, warum werden keine Tuben zu 300 ml angeboten? Den Inhalt brauche ich sowiso und ich brauche nur 1 statt 4 Verpackungstuben zu bezahlen. Die Verpackung ist doch fast so teuer wie der Inhalt.
Rechnen Sie doch bitte mal nach welches rießige Verbrauchervolksvermögen (in Tonnen) hier sinnlos auf der Müllkippe landen muß.
Bitte tun Sie hier was.......ich wundere mich nur das ich über dieses Thema noch keine Debatte selbst bei den Grünen gehört habe.