Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Melanie Christ am 16. September 2009
29828 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Verrohung der Jugendlichen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wie man in den letzten Tagen den Medien entnehmen kann, kommt es immer öfter zu Übergriffen durch Jugendliche.
Dies ist kein neues Thema, nur musste erst ein Mann sterben um dieses Problem direkt in die gemütlichen Wohnzimmer der Deutschen zu tragen.
Ich selbst bin 24 Jahre alt, erwarte mein erstes Kind und wohne in einem sozialschwachen Bezirk in Berlin. Ich habe Angst in diese Welt ein Kind zu setzen.
Die Politik und die Justiz müssen endlich eingreifen und die Macht der Jugendlichen stoppen.
So zum Bespiel wäre es eine Möglichkeit die Volljährigkeit wieder auf 21 Jahre heraufzusetzen, sowie ein generelles Alkoholverbot
und strengere Überwachung des Elternhauses durch den Staat.
Es sollten mehr Sozialarbeiter auf die Strasse gehen und die planlosen Jugendlichen auf den rechten Weg bringen.

Liebe Frau Merkel, die Geburtenrate geht zurück, da dieses Land kein Land für Kinder ist.
Die Spielplätze werden von alkoholisierten Jugendlichen überschwemmt, die Schulen und Lehrer sind ratlos und ohne Motivation.
Sollte man dieses Problem nicht bald in den Griff bekommen, gebe ich Ihnen schon jetzt meine Prognose: GEWALT ERZEUGT GEGENGEWALT.

Die Menschen die jetzt noch friedlich und sozialstark sind, werden anfangen ihr Hab und Gut mit allen Mitteln zu verteidigen.
Es werden irgendwann Zustände herrschen, die an die Kindergangs in Liverpool erinnern.
Man sollte nicht an den guten Verstand der Kinder glauben, das sozialschwache Umfeld dieser Familien lässt keinen gesunden Verstand zu.
Dort herrscht Beschaffungskriminalität!

Bitte änderen Sie diesen Zustand, mir, meinem ungeborenen Kind und der ganzen Bevölkerung zuliebe!

Mit freundlichen Grüssen
M.Christ