Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Arthur Altenhof am 17. Mai 2008
9967 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Verschuldung der Bundesrepublik

Die Verschuldung der BRD ,Länder und Gemeinden beträgt gegenwärtig ca. 1,5 Billionen. Wenn wie vorgesehen ab 2011 keine neuen Schulden mehr aufgenommen werden wächst der Schuldenberg jedoch weiter. Zum Beispiel in 10 jahren auf 2.5 Billionen und in 20 Jahren auf ca. 4,- Billionen

Wie soll das weiter gehen? Wann und wie soll dieser Schuldenberg abgebaut werden?

Arthur Altenhof

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 19. Juni 2008
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Altenhof,

vielen Dank für Ihre Zuschrift, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Sie haben Recht: Wir müssen raus aus der Schuldenfalle. Der Bund will ab 2011 - erstmals seit über 40 Jahren - keine neuen Schulden mehr aufnehmen. Das Ziel eines ausgeglichenen Haushaltes 2011 ist und bleibt unverzichtbar.

Erst, wenn der Bund seinen Haushalt ausgeglichen hat, kann er mit dem Abbau des Schuldenberges beginnen. Nur so lässt sich politischer Gestaltungsspielraum zurückgewinnen. Die Bundesregierung wird den verlässlichen Abbaupfad weiter gehen. Gleichzeitig setzt sie gezielt mehr Geld dort ein, wo Impulse wichtig sind: bei Familien, Bildung, Forschung und Entwicklung, Klimaschutz und Infrastruktur.

Um die Verschuldensspirale auch für die Zukunft wirksam zu beenden, brauchen Bund, Länder und Gemeinden neue Verschuldensregeln. Eine gemeinsame Kommission von Bundestag und Bundesrat soll diese Regeln mit der sogenannten Föderalismusreform II erarbeiten.

Weitere Informationen zum Bundeshaushalt finden Sie hier http://www.bundesfinanzministerium.de/DE/Buergerinnen__un...

Neue Schuldenregeln
http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_54/DE/Buergerinn...

Weitere Informationen beim Deutschen Bundestag http://www.bundestag.de/dasparlament/2008/12-13/wirtschaf...

http://www.bundestag.de/parlament/gremien/foederalismus2/...;

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung