Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rosi Mörch am 21. Dezember 2015
3529 Leser · 7 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

VISAFREITHEIT FÜR TÜRKEN - UNKONTROLLIERTE ZUWANDERUNG??

Die Türkei erhält 3 Mrd. dafür, dass weniger Flüchtlinge kommen sollen. Erdogan rechnet damit, diese Summe pro Jahr zu bekommen. Ein Land, das Menschenrechte mit Füßen tritt!! Obendrein wird der Türkei Visafreitheit versprochen.
Das bedeutet doch massenhafte, unkontrollierte Zuwanderung aus der Türkei.
Mir hängt das zu hoch.

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 22. Dezember 2015
    1.

    Bisher hat er nichts für die Flüchtlinge getan ! Und jetzt stellt er sie vor die Wahl Inhaftierung oder zurück ins Kriegsgebiet ! Die 3 Milliarden sieht er als Taschengeld ! EU Beitritt versucht Erdogan auch zu erpressen ! Wahrscheinlich ist die Türkei wirtschaftlich am Ende ! Ja die Zuwanderung wird Massenhaft !

  2. Autor Rosi Mörch
    am 22. Dezember 2015
    2.

    Ja, Ines, die EU verheimlicht kritische Berichte über die Menschenrechtslage in der Türkei. Grundrechte und Meinungsfreiheit werden mit Füssen getreten.
    Das sieht man, wie hilflos und erpressbar unsere Regierung wegen der Flüchtlingsfrage geworden ist.

  3. Autor Rosi Mörch
    am 22. Dezember 2015
    3.

    Ja, Ines, kritische Berichte zur Handhabung von Menschenrechten in der Türkei werden von der EU nicht veröffentlicht - leider.
    Menschenrechte werden mit Füssen getreten - Journalisten inhaftiert.
    Wer glaubt denn ernsthaft, dass die drei Mrd. pro Jahr zur menschenwürdigen Unterbringung von Flüchtlingen verwendet werden??
    Man läßt sich hier auf einen sehr schmutzigen Deal ein - das zeigt die ganze Hilflosigkeit der Regierung.

  4. Autor Christian Adrion
    am 30. Dezember 2015
    4.

    Zum Buch von Thilo Sarrazin sagte die Kanzlerin nur "Das Buch sei wenig hilfreich". Ich denke sie hätte es mal lesen sollen, dann würden wir jetzt nicht bis zum Hals im Schlamassel sitzen. Man kann Sarrazin nur vorwerfen, das er maßlos untertrieben hat, weiter nichts!

  5. Autor ines schreiber
    am 31. Dezember 2015
    5.

    Neujahrsansprache ERDOGAN ! DAS IST JA WOHL DAS LETZTE ! WANN WIRD DIESER PSYCHO ENDLICH GEBREMST ! er will die Türkei säubern ! PKK !
    ER WIRD ABER SICHER ALLE KURDEN TÖTEN ! ! ! Kann da nicht endlich Frau Merkel , die EU und die NATO eingreifen ? IHR HABT IHN SCHLIEßLICH GESTÄRKT !

  6. Autor I. Schramm
    am 09. Januar 2016
    6.

    Ich denke auch, dass es ein Fehler war, der Türkei Geld zu zahlen. Erstens finde ich es eine Selbstverständlichkeit Flüchtlinge aufzunehmen und nicht nur weiter zu schicken. Wir tun das auch. Und zweitens entfernt sich die Türkei in letzter Zeit immer mehr vom EU-Beitritt als das sie etwas in diese Richtung tut. Besser man würde das Geld der UN geben, damit die Flüchtlinge in den Lagern an der Grenze zu Syrien besser versorgt werden können. Die schlechte Versorgungslage dort war nämlich ein Grund warum sich so viele auf den Weg nach Europa gemacht haben.

  7. Autor Rosi Mörch
    am 12. Januar 2016
    7.

    Wie man jetzt sieht, schickt Erdogan die Flüchtlinge doch an uns weiter.
    Die 3,5 Milliarden pro Jahr steckt er als Taschengeld ein.
    Gut gemacht, Frau Merkel!!!

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.