Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mario Buchinger am 27. Dezember 2016
1939 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Vision Europa 2030 - langfristig, ganzheitlich, verantwortungsvoll

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich würde gerne eine Anregung für einen "Europäischen Neubeginn" geben (Arbeitstitel "Europa 2030"). Ich habe dies Herrn Juncker bereits mit dem Schlagwort "Europa 2.0" angeregt.

Viele Menschen sehen leider nicht mehr die Vorteile, die uns Europa bietet und gefährden dadurch unsere gemeinsame und friedliche Zukunft. Wir möchten einen Weg anregen, um Europa zu erneuern. Dabei ist es wichtig, dass wir unabhängig von Grenzen in Form von Nationalstaaten, Parteien, Lobbyverbänden und sonstigen Instanzen denken. Alle Bürger sollen dies aktiv mit gestalten und in der Vision vorkommen.

Unter dem Link
http://buchingerkuduz.com/docs/Europa2030.pdf
finden Sie eine kurze Darstellung der Idee. Diese bedarf jedoch weiterer Erörterung in Gesprächen, zu denen wir gerne zur Verfügung stehen.
Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass wir keinerlei kommerzielle Absicht dabei verfolgen, sondern angetrieben sind von der Idee eines menschlichen Europas. Ich bin selbst multikultureller Europäer mit deutscher und kroatischer Staatsangehörigkeit und lebe mit meiner österreichischen Frau in Österreich.

Ich weiß, dass dieser Ansatz nicht einfach ist. Ich bin aber überzeugt, dass dieser Weg möglich ist und dass wir nur gemeinsam etwas bewegen können. Die Idee eines gemeinsamen Europas ist aktueller denn je, wir brauchen aber dringend eine neue Ausrichtung, in der wir die Stärken weiterentwickeln und die Schwächen reduzieren.

Bitte lassen Sie es uns gemeinsam anpacken. Was halten Sie von einem derartigen Ansatz? Ich freue mich auf Ihre Gedanken und Rückmeldung.

Mit weihnachtlichen Grüßen aus den Bergen Tirols mitten in Europa.
Herzlichst,
Mario Buchinger