Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Maria Glasmachers am 18. August 2009
31280 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Vollbeschäftigung und Lohn

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

Ich hätte da mal eine Frage und Anregung:

Man spricht bei Vollbeschäftigung in Deutschland davon, dass nur 4 Millionen Menschen keine Beschäftigung haben.
Ich bin der Meinung, für die Menschen ist nicht nur wichtig beschäftigt zu sein, sondern von ihrer Arbeit Leben zu können.
Das Ziel der Regierung darf es nicht sein, eine möglichst hohe Zahl an Beschäftigten zu erzeugen, ohne darauf zu achten, ob die Menschen von dieser Tätigkeit, ohne direkte oder indirekte Subvention, leben können.
Es ist auch für die Menschenwürde und Selbstachtung notwendig, dass man von seiner Arbeit, wenn man einer Vollbeschäftigung nachgeht, leben kann.

Warum spricht man im Wahlkampf nur über das Ziel der Vollbeschäftigung, ohne gleichzeitig über eine gerechte Entlohnung zu sprechen?

Mit freundlichem Gruß
Maria Glasmachers