Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klaus Saalfrank am 09. Januar 2015
4125 Leser · 2 Kommentare

Innenpolitik

Von Neujahrsansprache 2014 geschockt

Frau Bundeskanzlerin,
Sie sind meines Wissens zwar 1954 in Hamburg geboren, aber wenige Monate später Bürgerin der DDR geworden.
In Ihrer Neujahrsansprache verkünden Sie wider besseres Wissen: " Hunderttausende demonstrierten 1989 ...gegen eine Diktatur, die Kinder in Furcht aufwachsen ließ."
Hätte diese Äußerung ein Bürger der alten Bundesländer getan, wäre ich nicht verwundert gewesen. Aus dieser Richtung kommen die kühnsten Erfindungen über die DDR, aber von einem Insider, der seit 1954 in der DDR aufwuchs, die POS besuchte, Junger Pionier und FDJler (mit Funktionen), in der DDR mit großem Erfolg studiert und promoviert hat, ist diese offizielle Äußerung einfach eine miese Behauptung, die alle heute lebenden ehemaligen DDR-Bürger befremdet.
Was war denn Ihre Furcht, Frau Merkel?
Ich bin in Ostdeutschland geboren und dort aufgewachsen. An "Furcht" kann ich mich nicht erinnern. Dafür gab es nie einen Grund.
Verstehen Sie mich richtig. Ich will bei Weitem nicht die DDR schön reden, aber man soll nichts verkünden, was der Wahrheit widerspricht. Das hat mich enttäuscht.
Enttäuscht war ich auch, dass Sie dem Verbrecher Höhneß (und das ist ja wohl ein Verbrecher, wenn er zu 3,5 Jahren Haft verurteilt wurde) öffentlich "Hochachtung" ausgesprochen haben.

Ich würde mich über eine klärende Antwort freuen.

Klaus Saalfrank

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Klaus Saalfrank
    am 23. Januar 2015
    1.

    Nach dem hier eingeführten "Bewertungssystem Tauziehen" werde ich wohl keine Antwort bekommen. Es ist damit ein Leichtes unliebsame Anfragen von vornherein auszusortieren. Das ist echte Bürgernähe!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 02. Februar 2015
    2.

    Klaus,
    das ist nun mal die Freiheit,
    welche wir uns 1989 hart
    errungen haben.
    .
    Heute hat die Presse die Freiheit
    Lügen zu verbreiten und wir
    haben die Freiheit sie zu
    glauben oder eben
    nicht.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.