Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor N. Heidenreich am 14. Oktober 2016
2643 Leser · 6 Kommentare

Innenpolitik

Vorschlag Petra Roth

Könnten sie sich Frau Petra Roth, als Bundespräsidentin vorstellen? Ich schon.
Politische Erfahrungen sind ja vorhanden.
:-) Hessen sind gut :-)

Mit freundliche Grüßen
Norbert Heidenreich
61440 Oberursel

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Holger Körner
    am 14. Oktober 2016
    1.

    Sehr geehrter Herr Heidenreich,
    könnten Sie bitte genauer ausformulieren, WARUM Frau Roth für dieses hohe Amt qualifiziert sein sollte?

    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Körner

  2. Autor Norbert Heidenreich
    am 17. Oktober 2016
    2.

    Bei einer Online-Umfrage des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ gehörte Petra Roth ebenfalls zu einer von 24 vorgeschlagenen Kandidaten. Schon nach dem Rücktritt des Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) war Roth als Nachfolgerin im Gespräch.

    Von 1995 bis 2012 war sie Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main und in den Jahren 1997 bis 1999, 2002 bis 2005 und 2009 bis 2011 Präsidentin des Deutschen Städtetags.
    Im März 2008 wurde sie als mögliche Ministerpräsidentin von Hessen gehandelt.

    Also keine schlechten Voraussetzungen für das Amt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert Heidenreich

  3. Autor Felizitas Stückemann
    am 18. Oktober 2016
    3.

    Frau Roth, eine tuffe Fau. Das geht ja noch. Aber wenn man so
    herumhört, was da alles für Vorschläge kommen, man man nur
    die Hände über den Kopf schlagen: Kürzlich, in der Bildzeitung
    meldete sich Gauck: Er könne sich auch einen soundso vorstellen.
    Der Vorschlag würde 5 % unserer Bevölkerung repräsentieren.
    Ich denke, es solle einer Präsident werden, der die Mehrheit unserer
    Bürger repräsentieren kann, nicht wahr, Herr Gauck ?

  4. Autor Erhard Jakob
    am 19. Oktober 2016
    4.

    Norbert,
    vorstellbar ist so vieles.
    .
    Viele Tausende könnten sich sogar Dr. Frauke Petry, Tatjana Festerling
    oder auch Lutz Bachmann als Bundespräsident
    von Deutschland vorstellen!

  5. Autor Holger Körner
    am 19. Oktober 2016
    5.

    Sehr geehrter Herr Heidenreich,
    es ist unbestritten, daß Frau Roth in der Vergangenheit einige höhere Ämter inne hatte. Anzumerken ist dazu allerdings, daß diese eher wirklich repräsentativen Charakter hatten. So war bis zum Ende von Frau Roths` Amtszeit in Frankfurt die Kriminalitätsrate so hoch, wie in sonst keiner Stadt. Zudem stehen einige Aussagen von Frau Roth im krassen Gegensatz zu einem Amt wie dem der Bundespräsidentin: "Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.", "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen."
    Eine Bundespräsidentin sollte zudem ein gewisses Maß an Patriotismus und Indentifikation zum eigenen Land mitbringen - diese Eigenschaften gehen m.E. Frau Roth völlig ab.

    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Körner

  6. Autor Erhard Jakob
    am 19. Oktober 2016
    6.

    Es gibt zirka 80 Millionen Einwohner in Deutschland. So gesehen
    gibt es theoretisch auch zirka 80 Millionen Vorschläge.
    .
    Ich würde mich derzeit dem Vorschlag der FREIEN WÄHLER
    für >Herrn Alexander Hold< anschließen. Ich kann bei
    ihm ein hohes Maß an Patriotismus aber auch
    Indentifikation zum eigenen Land,
    erkennen.
    .
    Andere sehen das sicher
    wieder anders.

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.