Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Teichert am 12. September 2016
2555 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

VW schützen

Sehr geehrte Frau Merkel, Volkswagen hat großen Mist gebaut. JA ! Doch wo bleibt die Gerechtigkeit ? Wir wissen das Firmen sehr gern Gewinne durch Manipulation optimieren (für die Börse--bzw. Banken) oder durch Spekulation verspielen.
Die Energieverordnung hat das Spiel der Wirtschaft empfindlich gestört.
Viele Autohersteller mussten sich inzwischen ebenfalls Rügen anhören und trotzdem möchte die ganze Welt nur von VW Schadenersatz haben.
Zunächst freute ich mich als Kunde, das VW berechtigt bluten muss.
Doch nachdem die falschen Angaben weiterer Hersteller der Welt bekannt wurden, empfinde ich die Schadenersatzforderungen überzogen.
Diese Größenordnung kann VW unmöglich gesund überleben.
Wartet die USA darauf das sie Volkswagen übernehmen könnte ?
Wollen wir das ? Wollen wir weitere Arbeitslose und eine noch größere Menge an Geringverdiener, die später in der Altersarmut die Staatskasse belasten ?
Warum befindet sich unser Verkehrsminister noch im Amt ? Zumindest hat er eine Mitschuld getragen, in dem er geholfen hat das die Manipulation beim TÜV nicht auffallen kann.
Was wollen, oder was können sie dagegen unternehmen.
Gruß Teichert