Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor S.E.F. Jahn am 01. September 2014
3671 Leser · 1 Kommentar

Außenpolitik

Waffen für den Irak

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe eine Frage an Sie:

Bezahlen die Empfänger der Militärhilfe, sprich Waffenlieferung in irgendeiner Weise monitär dafür oder handelt es sich bei dieser Lieferung um eine Art großzügige "Schenkung"? Wer kommt dafür auf? Wieder einmal der dtsch. Steuerzahler?
Danke für Ihre Antwort.
MfG
S. Jahn

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Thomas Wenk
    am 09. September 2014
    1.

    Ich finde es eher schlimm, dass nur wieder über das Geld geredet wird und die wichtigen Punkte außer acht gelassen werden. Wenn es der Wahrheit entspricht, handelt es sich um Waren/Waffen/Ausrüstung welche wegen dem "Haltbarkeitsdatum" nicht mehr lang von der Bundeswehr genutzt werden darf.
    Schlimmer ist es dass Deutschland Waffen liefert um einen Feind zu bekämpfen, welcher von unseren angeblichen Verbündeten(USA) finanziert, bewaffnet und ausgebildet wurde. Solange es sich um Syrien handelte wurde dies noch offen kundgetan. Aber darüber dass ein Friedensnobelpreisträger dies auch mit zu verantworten hat, da hört man auch nichts von der deutschen Regierung. Nein diese lobt Obama für seine Entschlossenheit gegen IS zu kämpfen. Schaff dir einen Feind und der Krieg geht weiter.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.