Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sven Dr Dahl am 13. Juli 2010
8246 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Waffenrecht

Nachdem wir Legalwaffenbesitzer ja mittlerweile unter medialem Dauerfeuer stehen und nun der Verbotsversuch mit Hilfe einer Waffensteuer angedacht wird (d.h. Waffen nur für Reiche, hatten wir schon ähnlich in der DDR) platzt mir als Leistungsträger dieser Gesellschaft so langsam der Kragen!
Wann wird da Waffenrecht endlich der Realität angepasst?
Realität ist:

1) Von Legalwaffen geht KEINE RELEVANTE Gefahr aus, mit Küchemessern und Baseballschlägern werden mehr Menschen im Jahr getötet - also die auch verbieten?

2) Verbote von Waffen erhöhen IMMER die Kriminalität! Es gibt KEIN EINZIGES Land, in dem die Kriminalität gesunken wäre (England: Verdoppelung der Mordrate mit Schußwaffen nach Verbot aller Kurzwaffen). Die USA haben gezeigt, das die Kriminalität MASSIV sinkt (48 Bundesstaaten bisher), wenn der legale Besitz erleichtert wird und GLEICHZEITIG der Mißbrauch mit illegalen Waffen mit erheblich höheren Strafmaß bedacht wird. In unseren Nachbarländern Schweiz oder Österreich wird der Legalwaffenbesitz erheblich lockerer gehandhabt - und dort herrschen ja bekanntlich Wild West Zustände?

3) Legalwaffenbesitzer sind laut BKA Statistik einer der gesetzestreusten Bevölkerungsgruppen überhaupt. Würden Politiker so streng überprüft werden wie wir - so mancher Ihrer Kollegen/innen wäre nicht mehr im Amt....

4) Amokläufe an Schulen sind ein Ergebnis eines verfehlten Schulsystems und ein Versagen des Elternhauses, hier setzt aber leider keiner an. Komischerweise fordert aber niemand ein Autoverbot bei Amokfahrten (häufig sog. Geisterfahrer) mit zahlreichen Toten...scheinbar sind die weniger wichtig? Oder würde das zu viele Wählerstimmen kosten? Dann sollten Sie bedenken - es gibt gut 3.000.000 Legalwaffenbesitzer in unserm Land! Was meinen Sie, warum die FDP plötzlich so viele Wählerstimmen hatte?

5) Das Hauptproblem ist der illegale Besitz und hier wird nichts unternommen - die sog. Sammelaktionen sind politische Augenwischerei und vernichten teilweise unwiederbringliche Sammelwaffen von erheblichen Wert (erinnert mich fatal an die Vernichtung sog. entarteter Kunst in diesem Lande...). Der Sicherheit ist dies keinesfalls dienlich! Kriminelle bewaffnen sich nicht auf Opas Dachboden mit einem70 Jahre altem K98! Die bedienen sich auf dem blühendem Schwarzmarkt und dieser wird von "Ostblock" Waffen beherrscht, sicher aber nicht von geklauten Sport oder gar Sammlerwaffen (für die es häufig gar keine Munition mehr gibt).

Ich sehe die politische Entwicklung in diesem Lande leider in Richtung DDR 2.0 verlaufen und werde dieses Land daher wohl wie schon 22.000 Kollegen und Kolleginnen vor mir in den nächsten Jahren endgültig verlassen.

Hochachtungvoll,

Dr. med. Sven Dahl
http://www.pro-waffen.eu/