Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jerko Usmiani am 07. Mai 2012
6384 Leser · 1 Kommentar

Innenpolitik

Wann erhalten PKW und Motorräder endlich einen Fahrtenschreiber ?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wann wird die Verkehrsicherheit endlich nachhaltig dadurch erhöht, dass die objektive Auswertung von Unfallursachen ermöglicht wird ? Dies könnte z.B. durch die Einführung eines GPS-gestützten Fahrtenschreibers geschehen, bzw. die Navigationssysteme um eine Aufzeichnungsfunktion ergänzt werden.

Derweil man auf dem völlig leeren Kölner Ring nachts um 4 wegen 20 km/h zuviel zur Kasse gebeten wird, wird nicht registriert, wenn ein Mittelspurkriecher bei 120 km/h unvermittelt nach links zieht und damit beim auflaufenden Schnellfahrer eine Vollbremsung verursacht, die zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Toten führt.
Obwohl solche Verstöße jährlich zu Tausenden von Unfällen führen, deren Ursache gerade eben nicht unangepasste Geschwindigkeit des Hintermannes war, sondern krasses Fehlverhalten des Vordermannes, ist die pauschale Aussage der Polizei stets "unangepasste Geschwindigkeit". Warum ist dies so ? Weil die Polizei nicht dabei war und die einzigen Zeugen im Regelfall ebenfalls langsame Fahrzeugführer sind, die den Schnellfahrer allzu oft als "Raser" abstempeln. Im Ergebnis kommt der wahre Unfallverursacher damit anstatt mit einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung oft sogar noch ohne Bußgeld davon und verhält sich daher auch weiter krass verkehrsordnungswidrig.

Wäre durch die Auswertung beider Fahrtenschreiber endlich die objektive Klärung der Schuldfrage möglich, wäre endlich auch eine angemessene - weil erfolgsabhängige - Bestrafung von Verkehrsdelikten möglich. Denken Sie nicht auch, dass sich die allermeisten Fahrzeugführer weitaus korrekter im Straßenverkehr verhalten würden, wenn sie wüßten, dass sie im Falle einer Unfallbeteiligung praktisch gläsern wären und dadurch die Verkehrssicherheit besser gesteigert werden könnte als durch die ständige Erhöhung der Bußgelder

Viele Grüße

Jerko Usmiani

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Martin G.
    am 04. Juni 2012
    1.

    Mit moderner Technik ist es Jedermann moeglich mit wenig Aufwand seine Fahrten per Video zu dokumentieren. In Moskau ist es bereits Standard.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.