Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Swen Haas am 01. März 2018
1142 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Wann kommt bei uns endlich die "Digitale Transformation"

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Deutschland ruht sich schon viel zu lange auf den Lorbeeren längst vergangener Tage aus. Jüngstes Beispiel ist da wohl leider die Autoindustrie, die längst nach dem Motto "To Big to Fail" verfährt und nun von der Politik und sogar der unabhängigen Justiz unterstützt wird.

Viel größer wird das Problem aber im Bereich der digitalen Transformation werden.

- Wie wird die Politik mit dem Wegfallen ganzer Berufsbilder und
den daraus resultierenden Jobverlusten umgehen?

- Wie reagieren Sie auf weniger Arbeitszeit in ganzen Branchen
ohne das noch mehr Bürger plötzlich reihenweise auf
Aufstockung oder 2. und 3. Jobs angewiesen sind?

- Wie wollen Sie den Rückstand bei der Modernisierung unserer
digitalen Infrastruktur aufholen? Selbst arme Länder wie
Rumänien sind besser aufgestellt wie wir in Deutschland.

- Haben Sie in Ihrer Runde von Ministern überhaupt die
Notwendige Kompetenz um Deutschland in diesen wichtigen
Fragen zu leiten?

Leider reicht der Platz hier nicht aus um alles Ausführlich zu beschreiben und alle Fragen auf den Tisch zu legen. Da ich aber auch bei Zahlreichen besuchen im Reichstag und bei Veranstaltungen Ihrer Partei in Berlin keinerlei Antworten erhalten habe, würde ich mich freuen wenigstens hier von Ihnen zu hören.

Für mich sieht es derzeit leider danach aus, als ob die Politik nur noch auf Machterhalt pocht und den Scherbenhaufen dann in 4-8 Jahren anderen überlässt. Anders kann man das derzeitige Verhalten leider nicht deuten.

Mit freundlichen Grüßen
Swen Haas

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 01. März 2018
    1.

    Das liegt an unserer Industrie... zuerst werden alle alten Produkte verkauft und solange ausgeschöpft wie man noch Geld mit verdienen kann... und dann irgendein Grund braucht man ja damit man den Staat erpressen kann um noch mehr Subventionen zu bekommen...

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.