Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Iris Nürnberger am 10. Oktober 2017
1501 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Warum Altersbegrenzung Förderung Asylbewerber - Rente

Hallo Frau Merkel,
-Flüchtlinge bis 27 Jahre: wenn Ausbildungsplatz vorhanden, parallele fachliche und individuelle Unterstützung durch das hessische Bildungswerk, damit die Flüchtlinge ihre Ausbildung schaffen - gute Chance auf Integration in den wirklichen Arbeitsmarkt
-Flüchtlinge bis 35 Jahre: Möglichkeit einer Einstiegsqualifizierung und danach Chance auf evtl. Ausbildungsplatz - gute Chance auf Integration in den wirklichen Arbeitsmarkt, aber nur, wenn ein Flüchtling weiß, wann er was - wie tun muss und sehr viel Glück hat, da viel zu wenig Firmen Einstiegsqualifizierungen anbieten - hier fehlt m. E. eine praktische Plattform, die tatkräftig unterstützt und vermittelt bzw. hilft zu vermitteln
-Flüchtlinge > 35 Jahre: Was wird mit denen? Maximale Ausbeutung in irgendwelchen Hinterhofküchen beim Türken, Italiener oder sonst wo!? Warum bekommen diese Menschen, vorausgesetzt, sie möchten es mit aller Kraft schaffen, keine Möglichkeiten und wirkungsvolle Unterstützung, damit auch sie eine gute Chance bekommen, in den richtigen Arbeitsmarkt integriert werden zu können? Aus meiner Sicht und Erfahrung können wir hier nicht von Integration sprechen
-Viele Flüchtlinge kennen ihre Arbeitsrechte nicht, trauen sich nicht etwas zu fragen, weil sie Angst haben den Job zu verlieren
-Was wird mit den Flüchtlingen, die sich gar nicht bemühen, ihren Alltag mit schlafen, lange Weile, Alkohol verbringen?
-Wie sollen diese Menschen sich hier ein Leben aufbauen und dann auch noch für ihre Rente privat vorsorgen
-Apropos Rente und private Vorsorge: wie soll jemand privat vorsorgen, wenn er noch nicht mal seine Miete bezahlen kann?
-Warum zahlen nicht alle in den Rententopf ein?