Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Michael Deck am 29. April 2009
6362 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Warum bekommen wir als Existenzgründer permanente Steuerprüfungen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde ihnen gerne eine Frage stellen:

Warum bekommen wir als Existenzgründer permanente Steuerprüfungen, in einer Zeit wo wir gerade in Personal investieren würden?

Wir haben unser Unternehmen im Oktober 2005 gegründet. Mittlerweile beschäftigen wir 3 Vollzeitkräfte und 2 Teilzeitkräfte. Dabei haben wir in den letzten beiden Jahren zwei Arbeitslose - davon einen Lernbehinderten - in eine Beschäftigung gebracht. Unser Firmensitz befindet sich bei Magdeburg, wo die Arbeitslosenquote ja besonders hoch ist.

Nächste Woche wollten wir einen weiteren Mitarbeiter einstellen, da die Auftragslage zur Zeit sehr gut ist. Vergangenes Jahr erhielten wir eine Lohnsteuerprüfung für den Zeitraum 2005 - 2007. Heute erhielt ich vom Finanzamt einen weiteren Prüfungsbescheid für Gewerbesteuer, Umsatzsteuer und Körperschaftssteuer.

Ich bin so frustriert darüber, dass ich ernsthaft überlege, die Einstellung des Mitarbeiters erst einmal zu verschieben, da ich keine Rechtssicherheit habe, was auf uns zukommt.

Warum muss man einen Existenzgründer (3 Jahre aktiv auf dem Markt) so verunsichern, dass meine Frau und ich überlegen, ob wir in Zukunft überhaupt noch ein Unternehmenswachstum und folglich die Einstellung von weiteren Mitarbeitern anstreben. Wir allein kämen auch ohne Mitarbeiter zurecht.

Ich hoffe, dass meine soziale Verantwortung gegenüber Staat und Menschen morgen wieder da ist, trotz der vielen Nackenschläge der Behörden.

Mit freundlichen Grüßen
Ein frustrierter Jungunternehmer
Michael Deck
GF Gesellschafter der Tiedge GmbH