Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor J. Greguletz am 29. Juli 2016
2596 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Warum geben Sie uns keine sicherheit

Hallo Frau Merkel
Ich schreiben Ihnen diese Zeilen und hoffe auf eine direkte Antwort. Ich bin Jacqueline 33 Jahre Alleinerziehende Mutter von 3 wundervollen Kindern ich arbeite in Vollzeit in eine Pflegeeinrichtung. Ich bin stolz darauf was ich geleistet habe und noch leisten werde. Jetzt zu meinem Anliegen ich habe große Angst vor der Zukunft die Anschläge die immer Nähr rücken machen mich nachdenklich und ich frage mich wie kann ich meine kinder die Sicherheit bieten das ihnen nichts passiert das sie ohne Angst zu haben in die Zukunft blicken können ich glaube ich bin nicht die einzige Bürgerin die in ständiger angst lebt. Was haben sie uns angetan mit der flüchtlingespolitik hier sind sehr viele eingereist die unsere Hilfe nicht benötigen sondernt wollen nur ihr glauben durchsetzten und angst und Schrecken verbreiten es werden Kinder entführt und getötet ich kann ihnen eine ganze Liste hier aufzählen aber dann würde ich nie fertig werden ich wünsche mir vom ganzen Herzen das ein kleines unschuldiges kind sie mal in die Hand nimmt und ihnen die kleine Welt zeigt und sie zuhören was ein kleines unschuldiges kind Ihnen zu sagen hat vielleicht werden sie denn mal wach und denken ganz anders darüber . Sie werden von einigen Ländern angefeindet und riskieren damit einen 3. Weltkrieg ist das in ihrem interesse? Haben wir nicht schon genug sorgen um die wir uns kümmern müssten? Schauen Sie nicht weg sondern handeln .

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Norbert Stamm
    am 29. Juli 2016
    1.

    Die Flüchtlinge ...

    "wollen nur ihr glauben durchsetzten und angst und Schrecken verbreiten es werden Kinder entführt und getötet ich kann ihnen eine ganze Liste hier aufzählen aber dann würde ich nie fertig werden"...

    "Sie werden von einigen Ländern angefeindet und riskieren damit einen 3. Weltkrieg ..."

    Glauben Sie das - diese Horrorgeschichten -wirklich im Ernst?

  2. Autor Erhard Jakob
    am 31. Juli 2016
    2.

    Jacqueline,
    .
    Sie haben hier Ihre sicher nicht unberechtigten Sorgen und
    Nöte sehr deutlich und sehr gut zum Ausdruck gebracht.
    .
    Auch ich bin der Meinung, dass mit den vielen jungen Männern,
    welche mit keinem oder einen gefälschten Pass eingeist
    sind, die Gefahr auf Terroranschläge enorm
    gestiegen ist.
    .
    Es muss eine bessere Kontrolle her. Menschen, welche
    nicht identifiziert (keinen oder einen falschen) Pass
    müssen unverzüglich abgeschoben werden.
    .
    Das gleiche gilt für Menschen, welche nach geltenden
    Recht und Gesetz keinen Anspruch
    auf Asyl haben.
    .
    Allerdings eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Jeder
    von uns kann auch Opfer eines deutschen
    Verbrechers werden.
    .
    Mit dieser relativen Unsicherheit musst wir schon immer
    leben und werden wir auch immer leben müssen.

  3. Autor Norbert Stamm
    am 09. August 2016
    3.

    Frau Greguletz – falls es Sie denn gibt -, von welchen Kindern sprechen Sie überhaupt, die „entführt und getötet“ wurden? Deutschen oder ausländischen?

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.