Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Marita Reinisch am 10. November 2009
30830 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Warum mehr als 49% für Ausländische Investoren

Warum Ausländische Investoren

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

Warum dürfen Ausländische Investoren mehr als 49% einer Deutschen Firma Kaufen?
In diesem Fall geht es um die Deutsche Traditionsfirma Siemens, deren Kommunikationssparte leider durch Korruption und Schwarzgeldkassen in Verruf geraten ist.
Werner von Siemens hat die Firma mit der Telefonsparte Gegründet und nun wird es in einigen Monaten den SEN Mitarbeitern so gehen wie vor einigen Jahren den BENQ Mitarbeitern,ebenfalls ehemalige Siemens Tochter.
Die SEN Abteilung wurde an die Gores Group verkauft und diese zerstört nun die SEN Abteilung.
Die Gores Group hält 51 % von SEN und nutzt diese als Freibrief um spätestes nächstes Jahr Tausende Mitarbeiter zu entlassen.
Ist es Sinn und Zweck dieses Gesetzes, Deutsche Firmen von Weltruf , zu ruinieren.
Gibt es denn wirklich keinen Weg und kein Gesetz das es verbietet mehr als 49% solch eines Traditions Unternehmens zu verkaufen?!
Die Deutschen Firmenkunden der Telefonsparte sind Deutsche Wertarbeit und Gründlichkeit gewohnt. Leider lassen diese 2 genannten Argumente seit dem verkauf sehr nach und die Kunden wenden sich von einem Jahre,- manchmal sogar Jahrzehnte langen Vertragspartner ab weil es keinen Service mehr gibt und die Gores Group mindestens 70% Gewinn pro Kunden haben will.

Können Sie Licht ins Dunkel bringen?
Ich bin kein betroffener Mitarbeiter!

Über eine baldige Antwort würde ich mich,auch imNamen Tausender Siemens Mitarbeiter, freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Marita Reinisch