Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rolf Schunk am 29. Juli 2016
1983 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

...warum nicht in München?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

nicht verstehen kann ich, dass Sie, als Bundeskanzlerin, sich nach dem schrecklichen Amoklauf in München mit 9 Toten und vielen Verletzten, nicht vor Ort einfanden.

Hier wäre, wie ich finde, Ihre Anteilnahme und Solidarität, ähnlich wie es François Hollande bei den Anschlägen in Frankreich handhabt, dringend erforderlich gewesen.

Ihre Anwesenheit in München hätte mit Sicherheit dazu beigetragen, zu bekunden, wie sehr wir alle von diesem schrecklichen Amoklauf betroffen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Schunk

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Norbert Stamm
    am 29. Juli 2016
    1.

    Ob eine Geste wie die des Präsidenten Hollande dem Terror angemessen ist, scheint mir zweifelhaft. Vor allem fürchte ich, ein potenzieller Amokläufer könnte sicht sogar noch angespornt fühlen. Wenn er die Spitze des Staates zum Aufsuchen eines bestimmten Schauplatzes bestimmen kann, fühlt er sich wohl noch besonders wichtig! Nach Meinung von Psychiatern und Polizeipsychologen ticken diese Psychopathen so.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.