Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 16. April 2018
492 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Warum unterstützen Sie DAS SPIEL MIT DEM GIFTGAS????

Nicht das Giftgas ist das Problem, sondern das, was Sie und Ihre 'Verbündeten' daraus machen, Frau Bundeskanzlerin.

Jetzt soll es also legitim gemacht werden, dass mit bloßen, nackten Behauptungen Kriege legitimiert werden können. Angebliche "Beweise" durch solch durchaus kriminelle Staatsorganisationen wie MI-6 und CIA reichen dafür dann aus.

[Frage:]Und diese "Beweise" sind derart geheim, dass sie sich---'verständlicherweise'---einer DEMOKRATISCHEN KONTROLLE entziehen dürfen??-!!!

Ich frage Sie einmal: Welcherart sind denn diese "Beweise"?---Dass es notwendig ist, ja dass es überhaupt auch nur Sinn machen würde, dass über sie nichts bekanntgegeben werden darf!!

Wenn man tatsächlich geheimdienstliche Quellen schützen wollte, funktionierte das ausschließlich dadurch, dass man dann solche "Beweise" überhaupt nicht verwendet!!!!!---Oder glauben Sie tatsächlich, dass 'der Feind' nicht jetzt wüsste, welches diese Quellen---wenn es sie tatsächlich gäbe---sind!!!-----Nur die demokratische Öffentlichkeit---die darf nichts wissen!!!!?

Und jedesmal wenn Giftgas auftritt, "wissen" die NATO-Staaten sofort, dass 'Assad' verantwortlich ist. Die Möglichkeit, dass die Terroristen kinderleicht herzustellendes Chlorgas benutzt haben, oder es nur ein Fake ist---wird nicht einmal in Erwägung gezogen.---Und die Terroristen können dabei sicher sein, dass die NATO-Staaten dann ihren Lieblings-Feind nach Möglichkeit sofort angreifen---ohne Feststellung der wahren Täterschaft.-----Dieses, Frau Bundeskanzlerin, ist das Ergebnis dieser militärischen Aktion!!!

Wird hier ein neuer Mechanismus konstruiert: 'Befreundete' Terroristen setzen Giftgas ein, und die NATO-Staaten benutzen dies als Rechtfertigung für ihren Krieg??

Die Wahrscheinlichkeit von Giftgas-Einsätzen wird durch diese Aktion jedenfalls keineswegs verringert, sondern durch dieses Eingreifen nur aufgrund einer nackten Behauptung, der eigene 'Lieblings-Feind' sei der Verantwortliche---ohne Beweisverfahren---werden Terroristen geradewegs aufgefordert sich eines solchen Mechanismus zukünftig zu bedienen!!----WernerBuhne.

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor markus müller
    am 18. April 2018
    1.

    Die Beweise werden konstruiert damit es einen Grund eigene Machtinteressen durch zusetzten (siehe Link).

    https://www.youtube.com/watch?v=bLmISaxcGoc

    Im Fall Scripal hat eine Verwandte ausgesagt, dass die beiden vorher in einem Fischrestaurant gegessen haben und sich möglicherweise eine Fischvergiftung zugezogen haben.

  2. Autor Christian Adrion
    am 18. April 2018
    2.

    Wie soll man sonst eine Aggression gegen einen souveränen Staat erklären?
    So war es im Irak, in Afghanistan, in Libyen, in Syrien und der Ukraine.
    Es wird gelogen, und gelogen und zwar solange bis es jeder glaubt. Selbst wenn längst das Gegenteil bewiesen wurde wird prompt weitergelogen. Dazu sind Medien im Westen nun mal da. Das Spiel der Herrschenden zu unterstützen.
    Dagegen hilft nur eines Abos kündigen!

  3. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 2 am 19. April 2018
    3.

    Ich finde das auch immer wieder bemerkenswert was wir für Journalisten haben !!!
    Ich sehe gerade Bundestagsdebatten im Phoenix !!!
    Zwischendurch gibt es immer mal wieder Interviews !!!
    Dann frag der Journalist was , und in der Antwort ist hundertprozentig was falsches enthalten !!!
    Und keiner dieser Journalisten hält es für nötig nachzufragen oder ist richtigzustellen !!!
    Leider ist das kein Einzelfall !!!!

  4. Autor Felizitas Stückemann
    am 22. April 2018
    4.

    Die Minusvoter sind auch diejenigen, die wauwau machen,
    wenn der "große" Verbündete selbst Böses im Spiel hat.
    Aber aber, was würden "die" denn von mir denken, wenn
    ich anders reagieren würde... Das kann ICH doch nicht
    machen....Müsst ihr verstehen.... Müssen wir das ?? NEIN
    bitte nicht !

  5. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 4 am 23. April 2018
    5.

    Felizitas ,
    Die Minusvoter sind schon sehr auffällig ... da passt was nicht !
    Ich denke auch dass wir neue Praktikanten haben , hat vielleicht noch jemand von euch eine E-Mail vom letzten und vorletzten Jahr , um die Adresse zu vergleichen ?
    Ich finde auch dass im Moment sehr wenig veröffentlicht wird !

  6. Autor Werner Buhne
    Kommentar zu Kommentar 5 am 27. April 2018
    6.

    Ja, die vielen Rot-Stimmen - bei allen meinen Beiträgen - sind schon recht seltsam. Aber ich nehme es als Beleg dafür, dass meine Beiträge wichtig sind. Und ich zähle am liebsten die Gesamtstimmen. -- Da habe ich immer Spitzenplätze!!

    Aber in diesem Falle ist es auch schon wieder besonders dämlich - oder pervers: Wie kann man denn gegen DEMOKRATSCHE KONTROLLE stimmen!!!

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.