Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Torsten Jütte am 27. Januar 2009
6779 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Warum wieder staatliche Hilfen für Conti / Schaeffler?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wie ich den Nachrichten und diversen Zeitschriften entnehmen durfte schreit mal wieder ein Unternehmen nach staatlicher Hilfe in Milliardenhöhe.

Hier zeigt sich sehr deutlich, dass sich ein Unternehmen bei einer Übernahme derart hoch verschuldet hat, dass man dort jetzt nicht mehr weiter weiss. Außer man ruft nach dem Staat. Als Druckmittel hier die diversen Arbeitsplätze anzuführen ist mehr als frech.

Ich denke hier an die vielen Mittelständler und Kleinunternehmer, die auch gezungen sind sich täglich zu fragen ob Investitionen sinnvoll und machbar sind. Da sind auch die Banken nicht so freigiebig.

Auch in dem Unternehmen Schaeffler werden sicherlich Betriebswirte, Controller und ökonomen sitzen, die das Desaster früher hätten bemerken müssen.

Es geht doch hier um das Geld der Steuerzahler, also unser aller Geld. Ich bin strikt dagegen ohne wenn und aber.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Jütte
Ebergötzen