Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jens G. am 14. November 2007
4093 Leser · 1 Kommentar

Innenpolitik

Was entspricht der Wahrheit?

Werte Frau Merkel

Die Änderung des Abgeordnetengesetzes hat abermals die Diäten erhöht, zur Kompensation dieser schwer „vermittelbaren“ Maßnahme, wäre die Altersversorgung überarbeitet worden.

Nun ist zu lesen:
„Auch in Zukunft wird ein Bundestagsabgeordneter pro Jahr im Amt 192 Euro monatliche Altersversorgung erwerben, ein Durchschnittsrentner aber nur 26 Euro pro Beitragsjahr. Das ist ein Verhältnis von 7,3 zu 1.

Die Überversorgung erkennt man schon daran, dass das Verhältnis der aktiven Einkommen nur etwa 3 zu 1 beträgt. In Wahrheit wird das Versorgungsprivileg also nicht wirklich beseitigt. Für länger "gediente" Abgeordnete (ab 18 Jahren Mitgliedschaft im Bundestag) soll es die Versorgung schon ab dem 57. Lebensjahr geben, und zwar ohne jeden Abschlag.

Und es wird sogar noch ein neues Privileg geschaffen: In Zukunft erwirbt ein Abgeordneter einen Versorgungsanspruch schon nach einem einzigen Mandatsjahr. Wo gibt es das sonst?“

Was entspricht der Wahrheit?

Freundlichst
Jens G.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Gerd Salewski
    am 18. November 2007
    1.

    „Jedem das Seine und mir das Meiste“! Klappt doch in der Politik immer.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.