Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rainer Dudziak am 11. April 2014
2642 Leser · 2 Kommentare

Gesundheit

Was ist besser und billiger für Senioren??

Sehr geehrte Frau Merkel, ich bitte um Antwort für die Senioren, die Deutschland aufgebaut haben und sich täglich mit der Frage, was ist besser herumschlagen! Sie sollten Senioren ins Gefängniss stecken. Sie würden jeden Tag eine Dusche bekommen,Videoüberwachnung falls etwas passiert,drei Mahlzeiten am Tag,Zutritt zur Bücherei, Computer, Fitnessstudio,einen Fernseher, Besuche, Ärzte vor Ort, Kostenlose Medizin und Behandlung. Stecken Sie Krimminelle ins Altenheim, kalte Mahlzeiten,Nachtruhe um 19 Uhr,ein bis zwei mal in der Woche Duschen würden für kleine Räume 4000,-€ zahlen. Es ist traurig das sie kriminelle besser behandeln als unsere Eltern, Ihre Eltern und die Menschen die Deutschland aufbauten. Warte für die Senioren auf eine ehrliche Antwort. Viel Glück

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Bea Schmidt
    am 13. April 2014
    1.

    Traurig, und auch leider nicht unwahr... Nachtruhe um 19 Uhr, wie entmündigt und verwaltet kann man als erwachsener Mensch leben - gelebt werden? Es wäre günstiger vom Preis her, sich auf einem Kreuzfahrtschiff in eine Kabine einzumieten (auch da gibt es ärztliche Betreuung - und man sieht noch was von der Welt), als in so einem tristen Heim mit "Bespaßungsversuchen" und Entmündigung zu leben. In einigen Jahren bin ich auch Seniorin...

  2. Autor Ralf Schumann
    am 15. April 2014
    2.

    Es finden sich leider selten Arbeitslose, die sich für Altenpflegeberufe interessieren. Auch wenn der Mindestlohn fast 10 Euro pro Stunde ist, liegt der Hartz4-Satz höher. Wer will es Langzeitarbeitslosen verdenken, wenn sie sich hier für ihre persönliche Bettruhe mit der Sozialdecke entscheiden. Den Mindestlohn höhersetzen würde allerdings bedeuten, dass die Heimplätze noch teurer werden würden.
    .
    Leider haben das auch die Bürger unser EU-Familie entdeckt und gehen lieber zum Jobcenter als ins Altenheim zum arbeiten. Schade, haben sich die Deutschen doch mit dem EU-Freizügigkeitsabkommen mehr Fachkräfte in den unbeliebten Berufen herbeigesehnt.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.