Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Nadine Becker am 25. Juli 2016
1941 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Was können wir gegen Verurteilung und Vorurteile tun?

Toleranz und Respekt sind meine Werte als Deutsche in einem ehemals sicheren Land. Ich schütze Minderheiten und ausländische Bürger. Ich versuche zu verstehen, was in den Islam gefahren ist, dieses Leid zu verursachen. Und kaufte mir das Buch "Ein Araber und ein Deutscher müssen reden"; und gewöhnte mir an, die Vorkommnisse ab 14.07.2016 in den Einband zu schreiben, sechs sind es nun mit vielen Toten verursacht von Muslimen. Ich komme ursprünglich aus Göttingen und habe beruflich durch die Seefahrt viele schöne Dinge und noch gräßlichere Dinge auf dieser Welt gesehen und habe dadurch die Sicherheit in Deutschland mehr als zu schätzen gelernt, die viele deutsche Bürger nicht wahrnehmen. Doch nun fühle auch ich mich bedroht als Frau: in der U-Bahn täglich zur Arbeit, an Hauptbahnhöfen jeglicher Großstadt und im Rock in der Freizeit. Ich erlebte Vorkommnisse und meide Großveranstaltungen. Das ist nicht mehr das Land, in dem ich groß geworden bin. Und wehre mich trotzdem innerlich gegen intuitiv rassistisches Verhalten, weil ich dachte, dass die Menschheit Religionskriege hinter sich hat. Ich bin sprachlos und mir fehlen politisch glaubhafte Größen, die diesen Wahnsinn glaubhaft und dennoch respektvoll überhaupt in den Griff bekommen "wollen".
Ich frage Sie: was möchten die führenden Köpfe der deutschen Demokratie in dieser Lage auf den Weg bringen, damit ihre Bürger sich wieder sicher fühlen?
Vor der nächsten Kanzler / -in Wahl fürchte ich mich schon heute, denn ich sehe keinen adäquaten Kandidaten / -in.
Mit herzlichen Grüßen
Nadine Becker

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Nadine Becker
    am 21. August 2016
    1.

    Ahnungslos las ich heute auf Zeit online: das Kabinett berät am Mittwoch über eine Aufforderung an die deutsche Bevölkerung sich für einen "Notfall" mit Lebensmitteln und Wasser zu bevorraten... Aha! Dann möge sich die politische Führung dann auch bitte im Detail öffentlich äußern, was sie dazu veranlasst ihre Bürger derart zu verunsichern. Verantwortliches Handeln unter Berücksichtigung der Vernunft ist scheinbar nicht mehr das Mass aller Dinge.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.