Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rolf Kaschuba am 01. August 2016
3833 Leser · 12 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Was raten Sie mir ?

Sehr geehrte Frau Kanzlerin
Ich bekomme langsam große Sorgen wegen der zunehmenden Islamisierung von unserem sehr schönen und friedlichem christlich geprägten Deutschen Land . Ich bin ein Katholischer Deutscher Staatsbürger und beobachte mit großer Sorge wie der Islam bei uns fortschreitet und selbst von unserer eigenen Regierung große Zustimmung findet , sich schon in Ämtern bis hoch zum Bundestag breit macht , gilt nur noch abzuwarten bis unsere höchsten Ämter angestrebt und übernommen werden .
So stelle ich mir langsam die Frage ob es nicht sinnvoll wäre einen Koran zu zulegen und zu studieren um bei einer Machtübernahme der Islamisten zum Islam überzuwechseln um einer dann wahrscheinlichen Ethischen Säuberung zu entgehen
( siehe Türkei sowie Islamischer Staat )
Nun liebe Frau Kanzlerin , sind bei realistischer Betrachtung meine Sorgen nicht verständlich ? Da ja allgemein bekannt ist dass der Islam die Christen als Ungläubige sieht und auch durch Unterwanderung sowie Vernichtung die absolute Herrschaft anstrebt !

Es grüßt Sie Hochachtungsvoll
Ein ganz normaler Bürger der weiterhin in Frieden in Deutschland leben will seine Arbeit verrichtet und pünktlich seine Steuern zahlt .
Kaschuba Rolf

Kommentare (12)Schließen

  1. Autor Norbert Stamm
    am 01. August 2016
    1.

    Wenn man Ihre Frage, Herr Kaschuba, liest, hat man nicht den Eindruck, dass Sie eine hohe Meinung vom Christentum hätten, dass es Ihnen in Ihrem Innersten/Herzen wirklich etwas bedeute?

    Allgemein bekannt ist doch außerdem, dass die Moslems in Deutschland nur eine kleine Minderheit bilden, dass viele von ihnen Schwierigkeiten haben, sich zu integrieren. Wie sollte dann der Islam in absehbarer Zeit fähig sein, hier die Macht zu übernehmen.

    Sind Muslime für Christen nicht auch Ungläubige und ihnen verachtenswert und verhasst? Mir kommt vor, Sie sind nicht aufrichtig, wollen hier nur provozieren? So widersprüchlich scheint mir Ihre hier geäußerte Haltung!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 01. August 2016
    2.

    Ich komme nicht umhin, den Norbert ein wenig zuzustimmen.
    >Herr K.< Sie wollen sich schon langsam vorbereiten den
    Mantel in den Wind zu hängen. Nun ja, das muss
    jeder mit sich selbst ausmachen.
    .
    Allerdings möchte ich Norbert auch ein wenig widersprechen.
    Es hieß auch damals >in den 20zigern<, die Nazis sind
    nur eine kleine Minderheit und werden nie
    zur Mehrheit werden
    .
    Bußte-Kuchen! Es ist ganz
    anders gekommen!

  3. Autor Rolf Kaschuba
    am 01. August 2016
    3.

    Lieber H. Stamm
    Vielen Dank für Ihren Kommentar , doch ich fürchte Sie haben mich nicht richtig verstanden .
    Ich halte die Muslime für wesentlich gläubiger als die Christen ... doch alles was schon in Fanatismus ausartet ist gefährlich , vielleicht erinnern Sie sich mal zurück an die Kreuzzüge der Christen , war ja auch nicht so toll ... oder .
    Persönlich habe ich nichts gegen Muslime , doch wer glaubt , Sie gehören nach Europa und gar noch Sie integrieren zu können , ist von meiner Sicht aus sehr blauäugig . Mit dem Vorwurf , ich wolle nur provozieren liegen Sie vollkommen falsch , ganz im Gegenteil , ich möchte dass es friedlich bleibt denn wenn das ganze so weiter geht wird es eine Spaltung in unserer Gesellschaft geben und die EU auseinander brechen lassen und ein radikaler Rechtsruck wäre die Folge ... was wir in unserer Geschichte schon mal hatten ...
    Wenn Sie das wollen !!!
    Ich würde mir wünschen dass im Vordergrund unsere Politiker und auch unsere EU Bürger sich die Mühe machten über den Tellerrand hinaus zu schauen und nicht reinen Wunschgedanken unterliegen , die in der jetzigen Zeit nicht realistisch und durchführbar sind .
    LG : Kaschuba Rolf

  4. Autor Erhard Jakob
    am 02. August 2016
    4.

    Zu: 4.
    VOLLTREFFER!

  5. Autor Norbert Stamm
    Kommentar zu Kommentar 2 am 02. August 2016
    5.

    Die Nazis (außer Hitlerselbst und vieleicht noch ein paar?) waren ja nicht eingewandert, sondern die Deutschen selbst sind mangels demokratischer Gesinnung zu ihnen übergelaufen. Analog dazu würden in Zukunft die Moslems nur dann zur Mehrheit werden und die wichtigsten Staatsämter übernehmen können, wenn die bestens integrierten "Eingeborenen" in entsprechend hoher Zahl zum Islam konvertieren. Das schiene mir allerdings logisch.

  6. Autor Norbert Stamm
    Kommentar zu Kommentar 3 am 02. August 2016
    6.

    Jetzt kommen wir der Sache schon näher; das ist die wahre Gefahr! Aber man m u s s doch n i c h t rechtsradikal oder rechtsextrem werden oder wählen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Da gibt es keine Ausrede. Wer rechts wählt, tut dies aus freien Stücken.

    Jeder sieht: Die Not ist in der Welt. Man darf sie nicht ignorieren. Man muss helfen, aber auch klar sagen, dass das nicht zum Nulltarif zu schaffen ist! Und auch die notwendigen Maßnahmen ergreifen, Menschen, Geld und Material dafür bereitstellen....

    Deshalb darf man auch nicht Panik machen, nicht Gefahren überzeichnen, nicht Probleme erfinden. Sondern die Dinge so sehen, wie sie sind, nämlich gar nicht einfach. Aber lösbar, w e n n man sie nüchtern und tatkräftig angeht. Da habe ich aber bis jetzt noch meine Zweifel, ob das geschehen wird.

    Jedoch, die Politik der Rechten, die drohen an die Macht zu kommen, in vorauseilendem Gehorsam zu übernehmen - Nein!
    Wer rechte Politik macht, ist eben eine rechter Politiker. Sch... ist Sch..., egal aus welchem A...loch sie kommt.

  7. Autor Rolf Kaschuba
    am 04. August 2016
    7.

    Liebe Frau Steffens
    Wenn ich Ihren Kommentar so auf mich wirken lasse könnte man das Gefühl bekommen Mutter Theresa spricht persönlich , Ihre Einstellung ist sehr lobenswert , doch an Optimismus kaum zu übertreffen . Sicher haben Sie Tür und Tor Zuhause geöffnet mit einem Schild versehen ... Hilfsbedürftige aus aller Welt kommt und nehmt euch was ihr braucht .... oder vielleicht doch nicht ?
    Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht das derzeit 65 Millionen Menschen auf der Flucht sind und das kleine Deutschland nun mal nicht in der Lage ist die ganze Welt zu retten ?
    Hilfsbedürftigen Menschen zu helfen so gut man kann sollte selbstverständlich sein !!! Doch mit Maß und Ziel , und vorrangig nicht die eigene Bevölkerung vergessen , oder haben Sie noch gar nicht mitbekommen das in Deutschland die Kinder und Altersarmut stetig zunimmt , dafür aber kaum Geld zur Verfügung steht ! Auf der einen Seite für die Flüchtlinge ( aus nicht EU Ländern ) die Kosten keine Rolle spielen .
    Was Ihren Kommentar zum Staatsakt betrifft braucht man meiner Ansicht nach den selbigen nicht heraufbeschwören , denn den haben wir schon , der allerdings von unserer eigenen Regierung erzeugt wurde durch ihre mehr als verantwortungslosen und unüberlegten Handlungsweise in der Flüchtlingsfrage sowie Verhandlungen und Vertragsabschlüsse mit Schurkenstaaten , wo jeder durchschnittlich intelligenter Bürger sich langsam fragt ob wir keine fähigen Führungskräfte mehr haben !
    So braucht man sich nicht wundern wenn das eigene Volk sich veräppelt vorkommt und dieses Spiel auf Dauer nicht mehr mitmacht .
    Ich hoffe Sie etwas zum nachdenken gebracht zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag .
    LG : Kaschuba Rolf

  8. Autor Rolf Kaschuba
    am 04. August 2016
    8.

    Kommentar zu Kommentar 8

  9. Autor Rolf Kaschuba
    am 05. August 2016
    9.

    Liebe Frau Steffens
    Sehr gute Einstellung , gefällt mir , alle Achtung .
    Lieben Gruß :
    Kaschuba Rolf

  10. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.