Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Tobias Hanika am 30. November 2009
18356 Leser · 0 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

Web 2.0

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe bereits mehrfach versucht Sie über Presse- und Informationsamt anzuschreiben. Leider gab es bisher keine Antwort. Da wir nun eine neue Familienministerin haben, die sich mit meinem Anliegen (Web 2.0) beschäftigt, dachte ich es wäre ein guter Zeitpunkt Ihnen erneut zu schreiben.

Mein Vorschlag bzw. meine Frage an Sie: Warum nutzt die Bundesregierung allen voran das Bundeskanzleramt nicht die Sozialen Netze?
Ich habe ein Profil bei Facebook und bin beeindruckt wie viele verschiedene Behörden der USA sich dort mit einer offiziellen Seite präsentieren. Als Beispiel seien hier das weiße Haus sowie das Gesundheitsministerium der USA genannt.
Gern bin ich Ihnen im Aufbau der entsprechenden Präsenzen behilflich!

Mit besten Grüßen und der Hoffnung auf eine ANTWORT,

Tobias Hanika

Links:
http://www.facebook.com/WhiteHouse
http://www.facebook.com/CDC