Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Horst Schadeck am 25. Juni 2013
3532 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Wer die Macht hat ist im Recht?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wie positionieren sie sich angesichts der Ereignisse in der Türkei?
Mein Eintrag ist nur Ausdruck von Solidarität mit allen Türken die um Ihre Freiheit und Demokratie kämpfen!
Erinnert mich sehr stark an die "Deutsche Wiedervereinigung" - die Menschen weichen NICHT mehr zurück!
Bitte nehmen Sie solche Zeichen mehr als ernst - auch in anderen Ländern gehen die MENSCHEN vermehrt auf die Straßen (Brasilien, Russland...)
Erinnern sie sich bitte an unsere eigene Geschichte...!
Der Fall der Mauer kann auch noch heute woanders seine Wiederholung finden... wenn auch ohne Mauer!
Die Mauern die hier entgegen stehen sind nicht sichtbar.
Syrien ist gleich nebenan.... wollen wir hoffen dass sich nicht ein neuer Brennpunkt entwickelt!
Sorge bereitet uns Bundesbürger die Art, wie in Ländern mit den Menschen umgegangen wird > Homosexuelle in Russland < Freiheitlich ist DAS sicher nicht!!!

P.S.: Video anbei aus dem "Neuland" Internet... mit Claudia Roth vorort!

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 03. Juli 2013
    1.

    Horst,
    Sie prangern hier die Menschenrechtsverletzungen bzw. den Wunsch
    nach mehr Gerechtigkeit in der Türkei, Russland, Brasilien usw. an.

    Und was ist mit Deutschland? Hier werden im großen Stil
    Gerichtsprotokolle gefälscht. Und keiner setzt sich dafür
    ein, dass die Fälscher, Hehler, Strafvereiteler und
    Totschweiger zur Verantwortung gezogen
    werden. Siehe: 205 AR 2413/12.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.