Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor R. D. Nass am 27. Mai 2009
5686 Leser · 0 Kommentare

Bildung

Werden Sie standhaft bleiben?

Sehr geehrte Kanzlerin Frau Dr. Merkel,

bitte beantworten Sie die Frage mit ja... Mit dem Resultat ueber die Verhandlungen ueber die Konjunkturpakete in Richtung Bildung steht oder faellt in jedem Fall meine Stimme bei den naechsten Wahlen und eigentlich wollte ich ja fuer Sie stimmen...

Ich lese ueberall, dass das Geld, welches fuer Forschung und Bildung ausgegeben werden sollte, nun wieder zur Disposition steht. Dies trifft mich in der Tat hart und macht mir wiklich Sorgen um die Zukunft. Hieran messe ich, ob ich Ihrer Regierung vertrauen kann oder nicht. Ich denke, und dies wird durch vielfaeltige Daten gestuetzt, dass Deutschlands und Europas Wohlstand nur auf Bildung und Forschung gesichert und erweitert werden kann. Nun sollen gerade diese bereiche untergraben werden? Am 4. Juni soll darueber eine Sondersitzung entscheiden, lese ich. Ich erwarte mindestens, dass sie standhaft bleiben und die 18Mrd zusaetzlich fuer Forschung und Bildung zusagen. Fuer eine Abwrackpraemie oder fuer eine HRE Bank war Geld da und fuer Bildung und Forschung nicht? Das ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Deutschen. Wuenschen wuerde ich mir von ganzem Herzen, dass aus den 18 Mrd gleich 36Mrd werden. 18Mrd jetzt und nach der Wahl nochmal 18Mrd, auch gegen Schulden. Das waere weise, alles andere - nun ja - fuer mich nicht mehr waehlbar. Also nochmal die Frage: Werden Sie standhaft bleiben und Ihre grossartige Idee von der "Bildungsrepublik" verteidigen? Oder war das alles nur Wahlkampf?