Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Iris Nürnberger am 30. Juni 2016
2776 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Westliche Politik

Sehr geehrte Politiker in den USA, GB, Europa, Deutschland,

bitte erklären Sie mir, warum Sie auf der einen Seite durch eine falsche Politik im Iran, Irak, Afghanistan, Syrien etc. quasi aktiv dafür verantwortlich sind, dass Terrornetze immer stärker werden und sich auf der anderen Seite wundern und bedauern, dass es immer mehr Tote und Verletzte durch Terroranschläge gibt und diese dann wiederum massiv zu bekämpfen versuchen. - Niemand baut sich ein Haus und zerstört wissentlich immer wieder das Fundament seines Hauses ... um sich dann irgendwann zu wundern, dass es Risse in den Wänden gibt .... und die Stabilität des Hauses stark gefährdet ist, oder?

Ich organisiere Ihnen gerne einen großen runden Tisch, - wo sich alle hohen und weniger hohen Herren und Damen dran setzen sollten, um ehrliche und konstruktive Wege für eine Politik zu erarbeiten, die für alle gut ist, egal ob er Russe oder Ami ist. So lange "wir" Länder wegen Öl zerstören, uns die Menschen und Schicksale dort egal sind .... wird der Flüchtlingsstrom nicht abreißen.

Jeder kennt vermutlich das "Sprichwort" ... aus Fehlern lernt man, - warum nicht all die Politiker; darf es keine Politik ohne Macht, Geld und Einfluss geben?

....

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 30. Juni 2016
    1.

    Ja, liebe Iris, das habe ich schon einmal zu dem Bericht "Welt" kommentiert: Machtgier, Geld, Herrschaft ist eine typische
    Männermanier. Das ist die Regel. Hierzu gibt es natürlich
    Ausnahmen. Unsere Kanzlerin kann da als einzige Frau, wie
    dagegen steuern ? Den großen runden Tisch bin ich bereit,
    mit zu organisieren. Am Ende bleibt uns Frauen immer nur
    das Scherben-Aufsammeln ! Seltsame Spezien, die Männer

  2. Autor Stefan Duscher
    am 30. Juni 2016
    2.

    Oh ja, Frau Stückemann, aber dann den Leuten vorwerfen, wenn sie aus den Kriegsgebieten fliehen, weil sie einfach auch ein menschenwürdiges Leben wollen ?! Ich halte diese Einstellung für quasi schizophren. Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben und es gibt den Art 16a GG.

  3. Autor Felizitas Stückemann
    am 01. Juli 2016
    3.

    Zu 2.: Wem alles ordnen Sie die schizophene Einstellung zu ?
    Zu uns kann jeder kommen, der sich anpasst, der die Frauen,
    auch die eigenen, nicht unterdrückt ! Man könnte also eine
    gewisse schizophene Haltung einigen Männern zuschreiben.

    Zum Thema "Aberkennung..." vom 24.06. stimme ich dem
    Komm. 27 Abs 1 voll zu. Abs. 3 könnte man einmal fragen,
    warum die vielen kraftvollen Flüchlinge im Rekrutieralter
    keine Patrioten sind, die ihr Land zurückerobern wollen und
    lieber hier ihre Zeit vergeuden.
    Unsere Bundeswehr ist dazu da unser Land zu verteidigen
    und im Rahmen der Nato Einsätzen zu folgen.

    Im übrigen möchte ich auf weitere Diskussion mit Studenten, wie das manchmal hier zu lesen ist, verzichten.

  4. Autor Stefan Duscher
    am 04. Juli 2016
    4.

    Liebste Grau Stückemann

    Zunächst einmal schreibe ich hier, weil ich es darf... darüber haben SIE auch sicherlich nicht zu entscheiden. Stichwort Demokratie.

    Und natürlich ist es schizophren, wenn Leute, die seit über 25 Jahren Solidarität von anderen fordern und bekommen, selbst nicht bereit sind, Solidarität gegenüber noch schwächeren zu zeigen. Nach oben buckeln und nach unten treten. Gleichwohl gibt es eine Gebundenheit der Gewalten an geltended Gesetz, Art 1 Abs 3 GG. Wenn Sie diese Gebundenheit verletzt sehen, schlage ich Ihnen die Verfassungsbeschwerde vor. Aus dem Umstand, dass Sie dieses Instrument nicht wählen, kann man schließen, dass Sie selbst ob der Sinnlosigkeit und Haltlosigkeit Ihrer Vorbringungen wissen.
    Solidarität ist ein wesentlicher Pfeiler unserer Gesellschaft: Das sollte 1989 jeder bedenken, der mehrfach sein Begrüßungsgeld kassiert hat, das sollte heute z.B. auch jede Frau bedenken, die in Mutterschutz oder Mutter-Kind-Kur geht, das sollte jeder "Patriot" bedenken, der selbst von Hartz4 lebt. Dies alles ist nur möglich aufgrund eines Prinzips der Solidarität, in das auch Ausländer in Deutschland einzahlen.
    Gerne freue ich mich auf eine faktenbasierte Antwort, in der Sie mal Ihre Behauptungen belegen.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.