Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bea Schmidt am 23. März 2017
3046 Leser · 1 Kommentar

Außenpolitik

Wie ist die verbale Bedrohung Herrn Erdogans gegen Europa zu verstehen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe eine Frage: Was darf man als Europäischer Bürger von dieser Aussage Herrn Erdogans halten?

"Wenn Europa seinen Weg so fortsetzt, kann sich kein Europäer in irgendeinem Teil der Welt mehr sicher auf den Straßen bewegen."

Ist das eine Drohung, eine Erpressung? Oder ein Versprechen? Ein zukünftiger "Aufruf" gegen Europäer? Eine Art Kriegserklärung? Für mich ist dies ein bösartiger und unerträglicher Angriff gegen die Menschen in und aus Europa. Dies ist in keinster Weise hinnehmbar oder auch nur ansatzweise tolerierbar und auf das Schärfste zurückzuweisen. Und ja, es macht Angst und es fühlt sich an, als würde sich die Welt erneut am Abgrund bewegen.

Was gedenken Sie gegen diese unfassbare und bedrohliche Rhetorik von Herrn Erdogan zu unternehmen?

http://www.focus.de/politik/videos/tuerkischer-praesident...

Mit freundlichen Grüßen