Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christian Uth am 08. April 2016
2566 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wie kann man Sie unterstützen, wenn man in Bayern lebt und nicht die CSU wählen will

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich lebe seit 14 Jahren in Bayern und möchte Ihre Politik unterstützen. Für mich ist aber die CSU nicht mehr wählbar. Das fischen im rechten Teich und die selbstherrlichen Angriffe auf die Koalition sind mittlerweile unerträglich. Der Kommentar zu den Grenzkontrollen hat bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht.

Da ich leider in Bayern die CDU nicht wählen kann und nicht zur Wahl gehen gar keine Option ist, nun meine Frage. Wie kann ich Sie bei der nächsten Wahl unterstützen? Ich denke darüber nach die FDP zu wählen, was mich nicht begeistert, da diese eventuell auch eine rot grüne Regierung unterstützen würde.

Ich weiß, das es vielen in Bayern so geht wie mir. Ich bin ein politischer Mensch aber ratlos und würde mich über eine Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Uth

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 11. April 2016
    1.

    Christian Uth,
    wenn sie die CSU und die CDU in den 16 Ländern
    eigenständig zur Wahl stellt und sich somit selbst
    halbiert, werden beide aus der Regierung
    fliegen!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 12. April 2016
    2.

    B. Schlosser (4), wenn jeder der mit der Regierungspartei
    bzw. jeweils gerade regierenden Ministerpräsidenten
    unzufrieden ist, umziehen soll. Ist das ganz sicher
    auch nicht die Lösung des Problems.
    .
    Demokratie hat viel mit Mehrheit des Volkes bzw. Wähler,
    zu tun. Wenn die Mehrheit der Wähler der CSU bzw.
    Herrn Dr. Horst Seehofer das Vertrauen aus-
    gesprochen hat. Dann muss das eben
    die Minderheit respektieren.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.