Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Nadine Herzog am 25. Februar 2016
2560 Leser · 5 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Wieso wird diese Problematik nicht öffentlich angesprochen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich saß heute mit meinen Kollegen in der Mensa und habe ein Steak gegessen. Mit mir am Tisch saß eine Vegetarierin und wie es so kommen musste, war das Hauptthema am Tisch Fleischkonsum. Angeregt von diesem Gespräch habe ich angefangen mich im Internet ein bisschen schlau zu machen über dieses Thema. Obwohl ich natürlich vorher schon wusste, dass für mein Fleisch Tiere sterben und so weiter und so fort waren mir die wahren Ausmaße meines Konsums bis heute nicht klar. Ich bin geschockt, dass Agricultur scheinbar 51% der Weltweiten emissionen ausmacht, dass man um 1 Kilo Fleisch zu produzieren 16 Kilo Futter braucht und dass Agricultur scheinbar der Nummer 1 Grund für die Rodung des Regenwaldes ist. Nun, dass ich aufeinmal aus dem Nichts mit diesen Informationen Konfrontiert bin, frage ich mich wie es kommt, dass unsere Regierung es bis jetzt noch nicht geschafft hatte ein öffentliches Bewusstsein für diese Situation zu schaffen?
Ich meine, unser Planet ist langfristig gesehen doch wichtiger als das Flüchtlingsproblem oder nicht? Denn ohne Planet können weder wir noch Flüchtlinge irgendwo überleben.

Vielen Dank im Vorraus und freundliche Grüße, Nadine

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Sylvia Hemstedt
    am 25. Februar 2016
    1.

    Erinnern Sie sich noch daran was passiert ist als die Grünen den Veggie-Day vorgeschlagen haben? Da ging es genau um die Themen, die Sie angesprochen haben.

    Ich unterstütze Ihren Beitrag!

  2. Autor ines schreiber
    am 25. Februar 2016
    2.

    Leider werden Urwälder auch für Gartenmöbel , Soja , Palmöl gerodet !
    Schauen sie sich einmal Wasserverbrauch , Chemikalienverbrauch und Genmanipulation an !

  3. Autor Erhard Jakob
    am 25. Februar 2016
    3.

    Wir sollten aber auch daran denken, dass die Vegetarier
    den armen Tieren das ganz Futter wegfressen.
    .
    Im Ernst.
    .
    Der Mensch ist von Natur aus kein reiner Pflanzen-
    sondern ein Allesfresser. Der heißt, er brauch
    für eine gesunde Ernährung auch Fleisch.
    .
    Der Abholzung des Urwaldes hat nichts mit
    den Allesfressern oder Vegetariern zu tun.
    .
    Das hat einzig und allein etwas mit der unermeß-
    lichen geldgier der *Heuschrechen* (lt.Münte)
    zu tun!

  4. Autor Nadine Herzog
    am 25. Februar 2016
    4.
  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.