Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor michael bischoff am 05. Oktober 2015
3114 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wildtierverbot

Die gesetzlichen Vorschriften und Kontrollen für die Tierhaltung in deutschen Zirkussen und Zoos reichen völlig aus. Alles andere wirkt wie blinder Aktionismus unter dem Deckmäntelchen von Demokratie und Toleranz.
Allein die Definition von "Wild-Tieren" entlarvt eine erschreckende Unwissenheit, die auch vor Unwahrheiten nicht halt macht. Im Kern geht es um die Zerstörung einer Kulturtradition.
Würde die gleiche Kraft beispielsweise für den Schutz von Kindern oder sogar für die Vermeidung von Kriegen und Gewalt aufgebracht, käme die deutsche Gesellschaft vielleicht wirklich einen sinnvollen Schritt weiter.
Die Konzentration dagegen auf rund ein Dutzend Zirkuselefanten sowie rund 100 Löwen und Tiger wirkt wie eine gewaltige Nebelkerze, um eine angebliche Mehrheit besorgter "Tierfreunde" beschäftigt zu halten. Die Ablenkung (vor allem im Internet) funktioniert blendend.
Hoffentlich durchschauen wenigstens die Politiker das üble Spiel mit angeblichen Fachleuten und Besserwissern - und fragen einfach mal bei den Veterinär- und Ordnungsämtern während Gastspielen von Zirkussen wie KRONE oder KNIE in den betroffenen Städten nach.

Doch warum wohl stehen die sogenannten Tierschützer ausgerechnet vor diesen beiden berühmten Shows?
Warum weigern sie sich, hinter den Kulissen mit den Fachleuten zu reden?
Und warum machen viele politische Parteien bei dieser Thematik so zirkusfeindlich mit?
Frau Bundeskanzlerin, wo stehen Sie bei diesem Thema?

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 07. Oktober 2015
    1.

    ..... ich glaube mittlerweile da spielt auch der Neid eine Rolle. Beide befassen sich mit Tieren, der renommierte Knie und der Tierschützer, nur der Knie hats halt zu was gebracht...... Ich sehe hier das "kleine Mann syndrom" am Werk. Nicht alle, aber manche kleinen Männer sind oftmals Giftzwerge ganz einfach weil sie halt klein sind und sich nicht damit abfinden können.... Und so ist das mit nahmhaften und erfolgreichen Tierhaltern auch, sei es in der Reiterei oder im Zirkus...... Wer nichts weiß schreit ganz genau deshalb umso lauter...

  2. Autor Erhard Jakob
    am 08. Oktober 2015
    2.

    Michael,

    ich sehe das ähnlich, wie sie. Ihr Beitrag erinnert mich an eine Petition,
    welche ein Berliner Künstler an alle Landtage und
    den Bundestag gerichtet hat.

    In diesem fordert er ein Gesetz, in dem das Zeigen von männlichen
    Affen nur noch mit Hosen gestattet werden darf. Offensichtlichlich
    hat er sich über das natürlich Verhalten von männlichen Affen
    aufgeregt. Und ist der Meinung, dass man diese Bilder
    Kindern nicht zumuten kann.

    Natürlich wurde diese Petition von den meisten Petitons-
    diensten erst gar nicht als Petition zugeleassen.

    Und von denen, die sie zugelassen haben, wurde
    sie vom Parlament entsprechen beschieden.

    Ich wollte nur damit sagen, welche
    Blüten manchmal treiben.

    Gegenwärtig wollen die selbsternannten *Tierschützer*
    erreichen, dass Tiere im Zirkus nicht mehr gezeigt
    werden sollen. Als nächstes würde es den
    Zoos an den Kragen gehen und danach
    den Haustieren. Schließlich leben
    diese auch in "Unfreiheit".

  3. Autor Gabriele Klein
    am 09. Oktober 2015
    3.

    .... ist vermutlich auch ein Ablenkungsmanöver von eigentlichen Problemen.
    Also ich würde mich als Wildtier im Zirkus Knie sicher wohler fühlen denn als Mensch in einem Altenheim. Zirkus Knie, arbeitet wahrscheinlich artgerechter..... sei es auch weil er es einfach muss, denn sonst würde sich die Natur ganz schnell rächen...... alles lässt sie glücklicherweise nicht mit sich machen...... und diese ihre Grenzen hebelt kein Mensch aus. .
    Wer irgendwann ein Tier hatte oder hat, der weiß wie selbst das geringste, kleinste Lebewesen vom "Du" lebt, wie es sich freut wenn man sich mit ihm einfach befasst..... das gilt für den Wellensittich der freudig gluckst quitscht und gurrt wenn jsein Herrchen Besuch kommt bis zum einfältigsten Pferd das sein Haupt genüsslich auf das seines Pflegers legt... Von Hund und Katze aufm Schoß ganz zu schweigen.... Und ja, es gilt auch für jedes Kind, aber die haben es leider oftmals nicht so gut.und nicht mal einen Bruchteil der Aufmerksamkeit den da die wilden Tiere bei Knie und Co. genießen.....

  4. Autor Gabriele Klein
    am 09. Oktober 2015
    4.

    .... woher weiß ich als Aussenstehende dass sie diese Aufmerksamkeit genießen? Weil ohne diese so eine Nummer gar nie zu Stande käme.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.