Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Simon Fischer am 28. September 2015
10534 Leser · 8 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Wildtierverbot Deutschland

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,
immer mehr Menschen und Medien haben zwischenzeitlich erkannt, dass eine "Wild"tierhaltung im Zirkus nicht mehr zeitgemäß und weder ethisch noch moralisch vertretbar ist. Die Redaktion von Frontal21 (ZDF) hat dazu im März 2015 eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben. "Demnach finden es zwei Drittel der Deutschen nicht gut, wenn Wildtiere wie Elefanten, Giraffen oder Tiger in Zirkusbetrieben gehalten werden. Lediglich 15 Prozent äußern keine Bedenken", so die Redaktion. Zahlreiche Länder, darunter europäische Länder wie Österreich und die die Niederlande, haben bereits gehandelt und ein Wildtierverbot für Zirkusse erlassen.
Bereits 2003 hat der Bundesrat in einem Entschließungsantrag an den Bundestag für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus gestimmt und die Bundesregierung beauftragt, ein Verbot zu erarbeiten. Nachdem sich neun Jahre lang nichts getan hat und das Leid der Wildtiere im Zirkus immer größer wurde, startete der Bundesrat im November 2011 erneut eine Initiative. Doch das zuständige Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) führt seine Blockadehaltung fort und überlässt die Elefanten, Bären, Tiger und andere Wildtiere, sowie sog. "domestizierte Tiere" wie Pferde, Esel, Ponys usw. weiterhin ihrem Zirkusschicksal.
Übrigens spricht sich auch die Bundestierärztekammer für ein Wildtierverbot im reisenden Zirkus aus.
Wann wird es endlich auch in Deutschland ein Wildtierverbot geben?

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 12. Oktober 2015
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Fischer,

wir haben in der vergangenen Woche zu einer ähnlichen Frage zum Thema Wildtierverbot im Zirkus ausführlich Stellung genommen. Unsere Antwort dazu an Frau Franka Lerner finden Sie hier:

http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/zirkustiere-62313

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Udo Behr
    am 29. September 2015
    1.

    Hallo liebe Wildtierfreunde,
    Die Bundeskanzlerin hat hoffentlich wichtigeres zu tun als sich derzeit mit diesem Thema zu beschäftigen.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 29. September 2015
    2.

    Einerseits schließe ich mich der Meinung von Udo Behr an. Und
    andererseits hat das Problem nichts mit der heutigen (VW-
    Skandal, Griechenland, Wirtschaftsflüchtlinge usw.)
    Problematik zu tun.

    Das *Zirkus-Tier-Problem*
    ist viel älter!

    Allerdings ich aber auch der Auffassung, dass
    ein Zirkus ohne Tiere kein Zirkus mehr ist.

    Desweiteren bin ich der Auffassung, dass
    es den Tieren im Zirkus oft besser geht
    als den Menschen im Zirkus.

    Wenn das *Tier-Zirkus-Verbot* kommen
    sollte, wird als nächstes gefordert
    werden, die Zoos abzuschaffen.

    In diesem Zusammenhang möchte ich an eine
    Petition eines >Berliner Künstlers< erinnern,
    welche er beim Bundestag und allen
    Landtagen, eingereicht hat.

    Darin fordert er ein Gesetz zu erlassen, dass
    in Zoos >zum Schutze der Kinder< alle
    männlichen Affen nur noch in Hosen
    gezeigt werden dürfen.

    Diese Petition wurde von allen Parlamenten
    >abgesehen von Sachsen< gar nicht
    erst als Petition anerkannt.

    Sachsen hat sie zwar mit dem Bescheid
    *Der Petition konnte nicht abgeholfen*
    beantwortet.

    Dennoch ist es nicht nachvollziehbar,
    warum die Petition als Petition
    überhaupt anerkannt
    wurde?

  3. Autor Timo Taab
    am 30. September 2015
    3.

    Wir leben in einer modernen Gesellschaft, in der es nicht mehr nötig ist, Wildtiere zur eigenen Unterhaltung auszubeuten. Zirkus ist kein Kulturgut, sondern vermittelt Kindern lediglich falsche Werte. Die Bedürfnisse dieser Lebewesen werden strikt ignoriert und auch in diesem "Unternehmen" geht es nur um das Geld.

    Tiere im Zirkus werden oft bis zum letzten Atemzug durch die Manege getrieben. Falls sie aber für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden sie entweder permanent in die Winterquartiere der Zirkusse (also oft in enge Käfige) verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Jagdfarmen (um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden) oder gar an Versuchslabore veräußert. Oft gestaltet sich ihr Lebensabend genauso wenig friedlich oder komfortabel wie ihr übriges Leben: eingepfercht, unter Zwang, in Elend.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 01. Oktober 2015
    4.

    Timo,
    in vielen Gegenden der Erde geht
    es doch den Menschengenauso.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 02. Oktober 2015
    5.

    Timo,
    Sie schrieben hier *Tiere* meinen
    aber sicher Menschen?

  6. Autor Erhard Jakob
    am 02. Oktober 2015
    6.

    Manche Hunde oder andere Tiere, bekommen eine
    Art >Staatsbegräbnis< im fünfstelligen
    Euro-Bereich.

    Viele Menschen (Hartz4) haben nicht einmal das
    Geld um ihre Eltern würdevoll im dreistelligen
    Euro-Bereich begraben zu können.

  7. Autor Carola Gleinig
    am 04. Oktober 2015
    7.

    ichschließe mich der Meinung an, das Zirkustiere wahrscheinlich nicht immer artgerecht gehalten werden und eine Dressur der Tiere auch ein Zwang .Es sollte dann eben auf Kontrollen gesetzt werden. Aber ich kann nicht der Argumentation folgen, das den Kindern beim Zirkusbesuch falsche Werte vermittelt werden.Warum gehen denn die Menschen in den Zirkus? Auch um Freude zu haben und auch die Leistunlgen zu würdigen, welche bei der Dressur usw.erbracht werden. Aber das Thema Zirkusverbot halte ich für übertrieben..Um wieviel Zirkustiere handelt es sich denn deutschlandweit und wieviel Zirkusse gibt es denn noch... Die Tierschützer sollten sich den wirklich großen Themen zuwenden und dort endlich konsequent arbeiten, sprich Massentierhaltung, Legebatterien, Lebendtiertransporte ...das ist wichtig ..nicht die paar Zirkusstiere..aber da kämpft man ja auch nicht gegen eine Lobby..sondern gegen kleinere Unternehmen..für mich Populismus...

  8. Autor Yan Suveyzdis
    Kommentar zu Kommentar 5 am 04. Oktober 2015
    8.

    Ich habe versuch sprechen direkt .... tel. war ......

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.