Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ronny Galle am 15. Januar 2016
2101 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Wohin mit 12 Mrd. € Haushaltsüberschuss

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

in den Nachrichten wurde berichtet, dass für das Jahr 2015 im Bundeshaushalt ein Überschuss von 12 Mrd. € erzielt wurde. Ganz beiläufig wurde in einem Halbsatz gesagt, der Finanzminister wolle das Geld für die Kosten der Flüchtlingskrise nutzen. Jetzt frage ich mich, ob die Regierung eigentlich noch mit "Augen offen" regiert? Das ist einfach nicht zu glauben. Gucken Sie sich die Infrastruktur an, Straßen, Brücken etc., alles läuft auf Verschleiß weil nicht ausreichend investiert / saniert wird. Das Bildungssystem, eine Katastrophe! Gesundheitssystem, ebenfalls katastrophal (vielleicht haben sie am 11.01.2016 die Sendung "Team Wallraff" gesehen, falls nicht, sollten Sie das unbedingt nachholen)! Altersarmut, ich kann es nicht mehr ertragen jeden Tag alte Menschen Pfandflaschen sammeln zu sehen, weil sie nicht genug Rente haben! Und und und ..., ich könnte noch zig Dinge aufzählen wofür die 12 Mrd. € aufgewendet werden müssten. Natürlich wurde die Regierung vom Volk gewählt, aber so wie aktuell regiert wird, regieren Sie am Volk und den Bedürfnissen der deutschen Gesellschaft vorbei! Ich habe das Gefühl, dass Ihnen überhaupt nicht klar ist, wie ernst es in einigen Bereichen aussieht. Verschaffen Sie sich dringend einen Eindruck, aber fragen Sie bitte nicht die Führungskräfte oder leitenden Manager (ein einziges "in die Tasche lügen"), sondern bitte die einfachen Angestellten, die tagtäglich die Arbeit machen. Dort bekommen die Leute jeden Tag die Probleme zu spüren. Nur dort bekommen Sie die Wahrheit heraus und können erfahren wie schlimm es in einigen Bereichen wirklich aussieht.

Beste Grüße
Ronny Galle