Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Wilma Schönemann am 12. September 2015
2564 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wohin mit all den Menschen

Liebe Frau Merkel, liebe Pressesprecher und wer auch immer sonst noch beteiligt sein mag,

derzeit kommen viele Menschen zu uns und wollen Schutz und ein besseres Leben. Aber wohin mit ihnen, wenn bösartige Menschen die vorgesehenen Häuser anzünden ? In Zelten können sie doch nicht leben, denn jetzt wird es kalt. Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, daß es in Deutschland so viele ungenutzte Kasernengelände gibt ? Die sind groß, es gibt viele einzeln stehende Gebäude, so daß man auch die Glaubensgemeinschaften trennen könnte, damit es keinen Unfrieden gibt. Dort ist es warm und all die Menschen hätten erstmal ein sicheres Dach über dem Kopf. Sanitäranlagen, Küche - und vor allem ein eingezäuntes Gelände, wo niemand hin kann, der dort nichts zu suchen hat.
Das wäre erstmal ein Anfang.
Der Großteil der Menschen in Deutschland will helfen, mich eingeschlossen. Aber dürfen wir zulassen, daß diese Menschen, die so viel Schlimmes erlebt haben und vor allem die Kinder, in Zelten krank werden oder in Gebäuden verbrennen oder sterben ?
Seien wir doch mal ehrlich: kein Land will diese Menschen. Aber wir sind Deutschland - wir können und wir wollen! Aber dann muß es auch mal unbürokratisch menschlich und ein bißchen heimlich gehen. Eine Kaserne wäre definitiv für den Anfang erstmal ein freundlicherer, sichererer und vor allem wärmerer Ort als ein Zelt oder eine Turnhalle. Und wir haben die Männer und Frauen der Bundeswehr, die zum Schutz der Menschen beitragen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Wilma Schönemann