Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Martin Matuttis am 26. Juli 2013
4897 Leser · 1 Kommentar

Gesundheit

Wolkenimpfung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

die Wetterbeeinflussung ist keine Verschwörungstheorie, wie Ihnen sicherlich bekannt ist.

http://wetter.tagesschau.de/wetterthema/2013/07/04/die-we...

Als besorgter Bürger möchte ich fragen, welche Wetterbeeinflussungen über deutschem Boden zugelassen sind und welche Wetterbeeinflussungen über Deutschland verboten sind?

Mit freundlichen Grüßen

Martin Matuttis

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Helmut Krüger
    am 27. Juli 2013
    1.

    Die Allmachtsphantasien von Menschen scheinen nahezu unendlich zu sein und Lynmouth hat gezeigt, wo da die Grenzen sind. Wenn es nur die stetig wiederkehrende eierlegende Wollmilchsau wäre, könnten wir ja noch darüber lachen, auch wenn mir bei den zwischenzeitlichen Phantasien, per Atomkraftnutzung das Perpetuum Mobile erfunden zu haben, so gar nicht zum Lachen zumute war.

    Immerhin, das ist zumindest in diesem Land Geschichte.

    Von dem Versuch, mit banalen oder hochkomplexen Mitteln die Wetterlagen zu beeinflussen, scheinen bestimmte Menschen oder solch ich sagen "Interessenträger" nicht lassen zu wollen.

    Dabei sind wir doch schon lange mit den Folgen der eigenen Wetterbeeinflussung konfrontiert. Mindestens seit der Abholzung riesigen Baumbestandes im Mittelmeerraum und mehr noch seit Beginn der Industrialisierung, verbunden mit der zunehmenden Beschleunigung und der inflationären Zahl der gewichtigen Einzeleinträge in die Luft. Das meine ich tatsächlich und somit auch vorstellbar.

    Wenn innerhalb der Erdatmosphäre so etwas wie ein geschlossener Kreislauf existieren, weil ja Wasserstoff, Sauerstoff und alle weiteren Stoffe, die NUR HIER existieren, ja nicht ohne weiteres herauskönnen ...

    ... dann kann sich jeder Mensch das in etwa so vorstellen wie eine nach außen geschlossene Schüssel voller Wasser. Ziehe ich mit meinem Finger langsam durch´s Wasser, zieht es Kreise. Gehe ich mit meinem Finger schneller vor, kommt es schon zu sichtbaren Wellenbewegung. Ziehe ich meinen Finger mit Höchsttempo durch´s Wasser, schwappt das Wasser über.

    Extreme Wetterlagen können m. E. so erklärt werden, wenn wir uns u. a. auch die Geschwindigkeit des Boden- und Luftverkehrs ansehen und die Zahl der Fahr- und Flugzeuge, ablesbar an Fahr- und Flugplänen. Wo verschwindet´s, wenn es der Überlieferung noch so ist, dass schon ein Schmetterlingsschlag in China jenseits des Ozeans Anlass sein kann, einen Hurrican auszulösen?

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.