Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gisbert Bastek am 31. August 2016
2656 Leser · 2 Kommentare

Innenpolitik

zu den Wahlen

Zur Wahl in Mecklenburg Vorpommern
Politik gegen das Volk machen. Das Land mit Migranten nur so füllen, als gäbe es kein Morgen. Eine Plünderung der Sozialkassen zulassen und soziale Ungerechtigkeiten schüren ( siehe Deutsche Obdachlose ). Die Kriminalität ansteigen lassen. Die Sicherheit der Bürger gefährden. Weiter für nichts Lösungen parat haben (oder ist "wir schaffen das" eine Lösung?) und sich dann wundern, wenn die Bürger diese Art der Politik satt haben und sich politisch anders orientieren. Und selbst wenn es nur aus Protest ist, ja und? Die Wahlurne ist die beste Möglichkeit, seine Unzufriedenheit und seinen Protest gegen die "etablierten" Parteien zu zeigen. Die Stärke der AfD ist Eure Schuld ,dass jetzt die Altparteien ihre Quittung für die gezielte Volksverdummung bekommen. Flüchtlinge sollten überwiegend Akademiker sein und die Lösung unseres Facharbeiterproblemes. Dabei wusste es die Politik natürlich besser durch ihre Diplomaten und Geheimdienste. Überwiegend sind es Analphabeten. Die Schulausbildung in den arabischen Staaten ist katastrophal. Etwas lesen und schreiben, den Koran und welche Fächer noch ? Was wir uns holen sind Probleme. In keinem Staat der Welt klappt die Integration der Muslime. Für diese Lügen müsste die Höchststrafe erfolgen Abwahl aus allen Parlamenten. Das wird nur durch die Trägheit der Mehrzahl der Wähler und die langfristige Parteienbindung verhindert,die ich erschreckend finde. Typischer Spruch einer alten Dame: Augen “ zu” CDU wählen und voll gegen die Wand. Frage: ist das alles gelogen ?