Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor monika Meier am 13. April 2017
2359 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

zu hohe steuerm

Sehr geehrte Bundeskanzlerin, es kann doch nicht sein dass wir so viele Steuern zahlen müssen, vor 10 Jahren seitdem bin ich alleinerziehend steckt man mich in die Steuerklasse II jetzt bin ich in Steuerklasse I und zahle wie alle anderen auch zu viele Steuern, wann ändert sich das mal zugunsten von Arbeitern und Angestellten, langsam wird es Zeit dass auch Beamte Sozielabgaben zahlen. Es kann nicht sein dass vor allem Frauen zu wenig Rente haben und zudem sie in Rente gehen noch arbeiten müssen. Und andere die nie Rente bezahlt haben, sollten einen andern Topf bekommen, genau so mit dem Osten die Frauen dort, bekommen einen Stempel dass sie im Bergwerk gearbeitet haben obwohl sie nicht einen Tag da waren viel Rente und wir im Westen?? und die Strom tarife werden auch dauernd erhöht, dass ist langsam unerträglich. Arbeit sollte sich lohnen, es kann nicht sein dass man sich dauernd ärgert weil es irgentwelche Erhöhungen gibt.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Hartwig Gebmayer
    am 14. April 2017
    1.

    Das mit den Steuerklassen dürfen sie nicht überbewerten. Wenn sie im Folgejahr eine korrekte Steuererklärung erstellen bzw. von einer Steuerfachmann erstellen lassen, gleicht sich der vermeintliche Verlust wieder aus.

    Ansonsten gebe ich ihnen Recht. Hier ist aufgeführt wo Deutschland in Bezug ab Steuerbelastung der Bürger steht::

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuern-deutsch...

    Nicht nur deswegen, kann Herr Schäuble immer wieder mit steigende Steuereinnahmen prahlen.

    Beispiel: Ich habe vor 11 Jahren eine private Rentenversicherung abgeschlossen, mit Geld was schon versteuert war. Wenn ich nächstes Jahr in Rente gehe und mir das Geld auszahlen lasse, kommt auch Vater Staat und holt sich noch eine großes Stück vom Kuchen ab. Und das, obwohl dieser Kuchen wegen der schlechten Zinsen der letzten Jahre, nur noch ein sehr kleiner Kuchen ist.

    Kriminell finde ich auch die generelle Besteuerung von Renten. (ab einer nicht so hohen Summe). Es gibt genug Experten, die sehen das als verbotene Doppelbesteuerung. Aber das interessiert weder Frau Merkel noch jemanden anderen.

    MfG

  2. Autor Dietmar Sprenger
    am 14. April 2017
    2.

    Der Deutsche Steuerzahler hat keine Lobby. Niemand hilft ihm. Er wird ausgenommen wie eine Weihnachtsganz. Die Politik verrät ihn nach Strich und Faden. Der deutsche Steuerzahler, muss scheinbar für die ganze Welt aufkommen.
    Und Sie wollen Steuersenkungen? Wie soll Deutschland die ganzen unterhaltszahlungen für die ganze Welt denn dann noch aufbringen?
    Da bleibt für die eigenen Leute natürlich nichts mehr über.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.