Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Harald Gasse am 04. August 2009
31007 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Zukünftige elektrische Mobilität sehn, am E-dersee, mit Tiefensee

Verkehrsminister startete erste E-Rallye mit elektrischen 2-Rädern.

Was geschah am Edersee, ohne das es in den Medien richtig verstanden und weitergegeben wurde?

Am 13. Juli trafen sich die Spitze der deutschen Elektro-Zweirad-Szene an der Staumauer des Edersees.

... das erstemal war, dass die elektrischen Zweiräder, als Zukunftsperspektive unserer Mobilität gewürdigt wurden - nicht nur das in aller Munde liegende Elektro-Auto.

... vor 8 Monaten, die „Nationale Strategiekonferenz Elektromobilität“ in Berlin, gänzlich ohne einen einzigen Zweiradbeitrag statt gefunden hätte.

... 553 Millionen Euro, dass sind 53 Millionen mehr als von der Bundesregierung für die elektrische Mobilität ausgegeben werden, wandern nun ab nach Brüssel. Schade!

... die 3 deutschen Rennteams, die am ersten elektrischen Motorradrennen der Welt, waren mit ihren elektrischen Rennmaschinen gekommen.

... es waren also die Zweiräder, die den rein elektrischen Antrieb in den Straßen-Rennsport eingeführt haben.

... als direkte Folge dieses elektrischen Rennens hat die FIM für nächstes Jahr eine internationale elektrische Motorradrennserie angekündigt (möglichst bald mit Weltmeisterstatus).

... auch im Geländemotorradsport liefert der elektrische Antrieb, durch seine leisen, Öl und Benzinfreie Eigenschaften, die besten Vorraussetzungen für umweltfreundliche Fortbewegung.

... hier gewinnt der Begriff „Vorreiter“ der elektrischen Mobilität unerwartete Dimensionen.

... Wer rettet Vectrix? Eine wesentlich einfachere Aufgabe als: Wer rettet Opel?

... ein Blick zu unsere europäischen Nachbarn genügt, um erhebliche Defizite unserer Förderungsmentalität zu erkennen.

... Man erhofft sich damit auch neue und vor allem zukunftssichere Arbeitsplätze!

... die Entwicklung der elektrischen Zweiräder bereits viel weiter fortgeschritten ist,

... der Erscheinungstermin des ersten kaufbaren, mit Lithiumtechnik ausgestatten Kraftfahrzeuges liegt nicht in der Zukunft, sondern lag in der Vergangenheit!

... die Rolle des elektrischen Zweirads wird neu definiert.

... 10x mehr elektrische Fahrzeuge, als die 1 Millionen für das Jahr 2020 prognostizierten, gibt es schon heute . . .
. . . nicht bei uns, sondern in China, als elektrische Zweiräder.

... vom kleinsten Rennteam bekam er außerdem das „Better Now Projekt“ überreicht.

... angekündigt als die Symbiose von elektrischem Zweirad und Hybrid-Automobil in seiner einfachsten Form.

... Wer wissen möchte was Herr Tiefensee nun weis, findet Antwort durch eine Email an: elektro-rennsport@email.de

... in 80 Tagen rund um die Welt? Elektrisch???

... Herr Dr. Klaus-Dieter Maubach, dass die schönen Worte am Edersee ernst gemeint waren konnte man nicht nur hören, sondern auch ihrem Gesicht ablesen.

... Mut zu „neuen Ufern“ aufzubrechen findet man in der Gewissheit, dass die größten Energien, die wir freimachen können, nicht elektrischer Natur sind - sondern
menschlicher Natur.

Kompletter Artikel unter:
http://www.oekonews.at/?mdoc_id=1042098

Was können Sie zum erreichen dieser Ziele beitragen?