Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rolf Ditschkowski am 03. März 2014
4808 Leser · 7 Kommentare

Außenpolitik

Zur Lage in der Ukraine!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich will nicht unhöflich sein aber bilden sie sich Ihre eigene Meinung und nicht die von Amerika oder EU!!
Ich habe eine ukrainische Frau und weiß wie die Leute dort denken!! Wenn sich der Westen dort weiter einmischt, wird dieses Land sterben durch Krieg und Gewalt. Man will das Land in die EU zwingen, mit welchen Sinn??? Nur das man sich billig die Rohstoffe holt und die Arbeitslosigkeit noch höher treiben als sie schon ist. Wenn die EU Geld gibt holt sie sich doppelt und dreifach wieder und der Mensch ist wieder hinten dran, ob nun ukrainscher oder russischer Abstammung. und die provokatorische Gewalt die von gewaltätigen Demonstranten in Kiev ausgegangen sind, waren bezahlte Banditen aus dem Westen gewesen. Warum wird Klitschko von der CDU mit finanziert??? (mit unseren Steuergeldern) Er ist Boxer und kein Politiker, er ist auch nur gekauft, die Menschen wollen ihn garnicht!!, genauso wie die Timoschenkow!! , die hat auch nur krumme Geschäfte gemacht.
Denken sie mal nach was Sie und der Westen dort mit den Menschen anrichten. Es ist schon schlimm genug dort, da muß man nicht Öl ins Feuer gießen. Diese Menschen denken anders als der Westen, man kann die nicht so einfach einkaufen, wie man das mit uns Ostbürgern gamacht hat!!!

MfG

Rolf Ditschkowski

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 11. März 2014
    1.

    Die Leute in der Ukraine denken teilweise prowestlich und teilweise prorussisch. Ihre Frau gehört zur 2. Gruppe. Sie spricht aber nicht für die gesamte Ukraine.
    Wohin die Waage sich neigt, müssen freie Wahlen zeigen. Die ersten Wahlen in der Ukraine sollen im Mai diesen Jahres stattfinden.
    Die Ukraine muss selbst und alleine entscheiden, ob sie sich dem Westen oder Russland zuneigt, oder ob sie sich teilt.
    Die Volksabstimmung auf der Krim sollten allerdings auch frei sein und nicht unter der Fuchtel von bezahlten russischen Soldaten ohne Hoheitsabzeichen. (Ich vermeide ihr Wort "Banditen").

  2. Autor Werner Scherfer
    am 13. März 2014
    2.

    Herr Ditschkowski hat vollkommen recht !
    An der Krise haben wir großen Anteil .

  3. Autor Erhard Jakob
    am 13. März 2014
    3.

    Ich schließe mich voll und ganz der
    Meinung von Wolfgang Mücke an!
    .
    Wir sollten uns ganz und gar aus dem Bürger-
    krieg heraus halten. Und weder die eine
    noch die andere Seite unterstützen!

  4. Autor Christian Adrion
    am 21. März 2014
    4.

    Deutschland muß sich, schon wegen seiner Geschichte aus der Ukraine vollkommen raushalten. Wir dürfen uns auf keinen Fall auf Drängen der USA in ein militärisches Abenteuer stürtzen, dessen Ende wir überhaupt nicht absehen können. Russland ist eine Atommacht!!!
    Der USA ist es vollkommen gleich ob Europa zum Schlachtfeld wird oder nicht. Darum meinten die Russen neulich, das diesmal um Amerika kein Bogen gemacht wird. Wenn es denn so ist, dann finde ich das nur gerecht. Amerika soll dann auch mal zu spüren bekommen was Krieg im eigenen Land bedeutet.

    Christian Adrion

  5. Autor Christian Adrion
    am 26. März 2014
    5.

    Das Abstimmungsergebnis finde ich sehr fragwürdig, nachdem man sich mit einer Vielzahl von Leuten unterhalten hat, die ganz anderer Meinung sind. Viele (fast alle) sind der gleichen Meinung wie Herr Ditschkowski, ich auch.
    Christian Adrion

  6. Autor Sylvia Hemstedt
    am 27. März 2014
    6.

    Genauso viele Leute sind gegenteiliger Meinung... es ist doch gar nicht verwunderlich, dass die Menschen mit denen Sie sich in Ihrer Freizeit unterhalten eine ähnliche Meinung haben wie Sie. Das ist aber beim besten Willen keine repräsentative Stichprobe der Gesellschaft...

  7. Autor Christian Adrion
    Kommentar zu Kommentar 6 am 30. März 2014
    7.

    Na dann, mit Gebrüll in den nächsten Krieg Frau Hemstedt. Wenn Sie immer noch nicht wissen was hier abgezogen wird, dann kann Ihnen keiner mehr helfen!
    Sie sollten nicht soviel ARD u. ZDF schauen.
    Selber eine Meinung bilden!!!

    Christian Adrion

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.