Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Cindy Herdling am 26. September 2012
4782 Leser · 1 Kommentar

Soziales

zur Rentenfinanzierung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

da in den letzten Monaten häufiger die Frage nach der Finanzierung der deutschen Renten gestellt wurde
und zu wenig Nachkommen geboren bzw. Leute der Folgegenerationen zur Steuerabgabe zur Verfügung stehen,
habe ich mich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt.

Nun möchte ich wissen, warum das Geld,
welches durch weniger geborene Kinder eingespart wird
( da dementsprechend an dieser Stelle auch kein Kindergeld gezahlt werden muss),
nicht an die Rentenbeiträge übertragen wird.

So wäre es für unser Land nicht sofort schädlich
einen Nachkommensmangel aufzuweisen.
Denn früher oder später KANN die Bevölkerung schließlich einfach nicht mehr zunehmen.

Über baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

C. Herdling

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Ella Becker
    am 03. Oktober 2012
    1.

    Hallo Frau Herdling,

    ich möchte Sie hier darauf hinweisen, dass es sich beim Kindergeld
    nicht um ein Geschenk des Staates an die Eltern handelt. Das Kindergeld ist eine Steuererstattung. Nach dem Gesetz ist der Grundbedarf eines jeden Menschen Einkommenssteuerfrei. Da Eltern und nicht Eltern Steuerrechtlich gleich behandelt werden, erfolgt eine Erstattung der geleisteten Steuern über das Kindergeld. An dieser Stelle zahlen die Kinderlosen mehr Steuern. Bei den Verbrauchssteuern ist es allerdings umgekehrt. Vier Personen konsumieren mehr als zwei...
    So gesehen spart der Staat nichts ein wenn er auf Kinder verzichtet. Dadurch fehlen Ihm die Steuerzahler von Morgen.

    Woher die Sicherheit das Deutschland in zwanzig Jahren noch attraktiv sein wird für Ausländer? Und warum sollen die Migranten dann noch bereit sein unsere Renten zu bezahlen? Was können wir diesen Menschen bieten damit Sie uns pflegen?

    Viele Grüße
    Ella Becker

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.