Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor jens b. am 15. Mai 2013
4301 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

zuwanderung

hallo, kurze frage: wie können sie eine zuwanderung in unser land befürworten, ohne das sie je eine konsequenz befürchten müssen? denn: sie haben ja keine kinder...
wir haben schon genug arbeitslose und einwanderer aber integrieren, will sich keiner. warum geht es vielen meiner freunde besser, die weg sind, in vielen anderen ländern dieser erde, obwohl ja deutschland als non+ultra angepriesen ist?

meine meinung!
ich vermute in diesem fall, :-. nach ihnen die sinnflut, rette sich wer kann! so würde ich als politiker ohne kinder auch denken! danke...

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor H. Förnzler
    am 27. Mai 2013
    1.

    Na, meines Wissens hat sie einen Sohn,
    die Frau Kanzlerin,
    aber vermutlich hat sie keine Probleme damit,
    dass sich im heraufziehenden EU-Kadersystem die führenden Parteienkader mit ihren Familienmitgliedern in Ghettos hinter hohen Zäunen und Stacheldraht verschanzen, bewacht von Privatararmeen.

    Oder gleich im Bunker, bevor dem gewöhnlichen Volk die ans Ausland verkauften Bomben um die Ohren fliegen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.