Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Uwe Beutelmann am 21. Juni 2011
3822 Leser · 41 Stimmen (-0 / +41)

Agrarsozialpolitik und Förderung

EHEC: Keine Entschädigung für Chinakohl und Rucola?

Sehr geehrte Frau Aigner,

wir führen einen Gemüsebaubetrieb in der Vorderpfalz und produzieren hauptsächlich Salate aller Art, wie Kopfsalat, Bunte Salate, Eissalat, Salanova, Rucola, Feldsalat, Chinakohl, aber auch Blumenkohl, Kohlrabi, Tomaten, Kartoffeln und anderes. Wir müssen momentan riesige Umsatzeinbußen hinnehmen. Trotzdem versuchen wir, unseren Betrieb mit ca. 15 Festangestellten und 70 Saisonarbeitskräften über Wasser zu halten.

Wir können nicht verstehen, dass für Kulturen wie Rucola und Chinakohl keine Entschädigung stattfinden soll.Unser Schaden läuft in die Hunderttausende in diesem Bereich.
Zuccini hingegen-werden in gegartem Zustand verzehrt -sollen entschädigt werden. Wo ist hier die Logik, zumal im Bereich Zucchini hier fast keine Umsatzeinbußen zu verzeichnen waren.Diese Einteilung ist unverständlich.Wir bitten Sie eindringlich und unbedingt, Rucola und Chinakohl in die Gruppe der Lebensmittel aufzunehmen, für die es Entschädigungszahlungen gibt. Uns ist nicht geholfen mit verbilligten Darlehen, wir wollen keine Almosen. Wir haben einwandfreie Lebensmittel produziert und wollen dafür auch, was uns zusteht. Wir tragen für diese Situation nicht die Verantwortung.Wir brauchen jeden Cent. Wie stellen Sie sich Ihre Hilfe für uns vor?Sie sind nicht nur Ministerin für Verbraucherschutz,sondern auch Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft(steht in Ihrem Namen vor Verbraucherschutz)!

Vor zwei Jahren saßen wir bereits an einem Tisch in der hochgespielten Rucola-"Kreuzkraut" Sache... Es hat uns nichts geholfen. Bitte lassen Sie uns nicht wieder im Regen stehen!

Wir haben mittlerweile leider den Eindruck, dass es auch in IhrerPolitik nur um Griechenland oder Hyporealestate geht, aber unsere Belange niemanden,auch Sie nicht wirklich, interessieren. Sie sollten aber vielleicht auch bedenken, dass auch in unserem Bereich bei fehlenden Einnahmen keine Reinvestitionen mehr möglich sind und somit auch andere Wirtschaftszweige Schaden erleiden!Wie haben Sie vor, uns wirklich zu helfen?

Wir haben eine Regierung gewählt, die sich auch für uns einsetzt - wo ist die Hilfe? - Wir haben keine Fehler gemacht!

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Beutelmann

+41

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.