Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Peter Peck am 01. Juli 2010
5080 Leser · 94 Stimmen (-5 / +89)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Politik der privaten Sendeanstalten und Kabel Deutschland !!

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,
ich muss mich nun direkt an Sie wenden, denn ich erfahre es in letzter Zeit häufiger, dass bestimmte Interessengruppen versuchen Ihre Macht so auszuüben, dass Verbraucher gegängelt werden oder in der Wahl ihrer Kaufentscheidung so beeinflusst werden, dass sie am Ende gar keine Wahl haben.
Ich bin zur Zeit Kunde bei Kabel Deutschland, einem nun mittlerweile privatisierten Ableger der ehemaligen Bundespost. Bis dato hatte ich keine Probleme mit Digitalangeboten, denn vor mehreren Jahren bekam ich eine Settop-Box von Kabel Deutschland und diese lief mit dem analogen Fernseher prächtig.
Seit es nun HDTV gibt, versuchen sowohl die privaten Sendeanstalten als auch Kabel Deutschland den Markt für ihre Belange zu manipulieren. Nicht nur dass die „Gängelungsnorm“ (CI+ und HD+) mit Gewalt eingeführt wird, auch unabhängige Hersteller wie Kathrein werden ausgesperrt, wenn sie nicht entsprechend mitspielen. Beispiel hierfür ist das neue Kabel-Receiver- Flagsgchiff UFC 960sw, welches ich mir vor kurzem zulegte. Da Kabel Deutschland dieses Gerät nicht akzeptiert (O-Ton aus einem Telefonat mit dem Kundenservice von Kathrein), kann man außer den öffentlich rechtlichen Programmen über diesen Receiver gar nichts empfangen. Selbst die SDTV-Darstellung ist nicht möglich. Herkömmliche unabhängige CI-Module (z.B. AlphaCrypt) lassen sich in der aktuellsten Form nicht nutzen.
Ohne eine von Kabel Deutschland kontrollierbare Box, die sie natürlich selber vertreibt, bleibt der Zugang verschlossen. Diese Praxis ist mir mit Verlaub zuwider.
Man kann natürlich argumentieren, dass es ein freier Markt ist und man sich den Lieferanten aussuchen kann. Dies stimmt nur dann, wenn ich auch die Wahl hätte, wer meinen Kabelanschluss mit Inhalten füttert. Ich kann Kabel Deutschland leider nicht kündigen und mir jemanden anderen suchen.
Digitaler TV-Empfang könnte so einfach und bequem für die Zuschauer sein, wenn die Pay-TV- und Kabelnetzbetreiber ihre Marktabschottungspolitik aufgeben würden und auf einen offenen Markt setzen. CI+/HD+ gehören da mit Sicherheit nicht zu. Die Digitalisierung in Deutschland wäre dann schon viel weiter, wenn man sich endlich auch an internationale Normen (CI-1.0-Standard) halten würde. Der Kritik an CI+ in Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Common_Interface) kann ich mich nur anschließen. Ich möchte Sie daher darum bitten sich hier mit den äußersten Mitteln im Sinne des Kunden einzusetzen –dies zum Wohle der Zuschauer, die eigentlich nur möglichst einfach ohne jedwede Bevormundung fernsehen wollen.
Vielen Dank im Voraus für Ihr Feedback.

+84

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.