Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Olaf Mossakowski am 02. August 2010
3526 Leser · 86 Stimmen (-4 / +82)

Landwirtschaft

Rückgewinnung von Phosphor

Sehr geehrte Frau Ministerin Aigner,
in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazines "P.M:" erschien ein Artikel zur Bedeutung von Phospor für das Leben auf unserem Planeten. Wenn man Isaac Asimov glauben darf, endet mit den Phosphorvorräten auch letztlich alles Leben. Bestürzenderweise soll laut diesem Artikel bereits in 20 Jahren das Angebot an Phosphor (als Basis aller Düngemittel) niedriger sein, als die Nachfrage. Die natürlichen Vorräte könnten bereits in spätestens 130 Jahren aufgebraucht sein.Der Verteilungskmapf hat offenbar bereits begonnen. 2008 kam es in 40 Ländern der Erde bereits zu Unruhen, wegen der enorm gestiegenen Preise für Düngemittel. Die einzigen nennenswerten Vorkommen liegen in Marokko, China den USA und Russland. Bis auf Marokko alles Länder mit stetig wachsenden Bevölkerungen und vermutlich wenig Neigung zum Export eines Rohstoffs, den sie zur Ernährung der eigenen Bevölkerung benötigen.

Meine Fragen:
1. Mit welcher Strategie sichert sich die Bundesrepublik Deutschland den (bezahlbaren) Zugang zu diesem lebensnotwendigen Rohstoff ?
2. Wie unterstützt und fördert ihr Ministerium die Forschung und Entwicklung von Methoden zur Rückgewinnung des Rohstoffs aus dem Nahrungskreislauf ?
3. Wann rechnet ihr Ministerium mit dem Einsatz solcher (unter 2.beschriebenen) Methoden ?
4.Die Fragen 1 und 3 sind gleichlautend an die EU zu stellen. Gggf. kann ihr Ministerium die europäische Position auch beantworten ?

In Erwartung ihrer Antwort verbleibe ich

mit freundlichen Grüssen

Olaf Mossakowski

+78

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.