Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Dietrich Schewe am 16. November 2010
3752 Leser · 91 Stimmen (-1 / +90)

Ländliche Räume

Streuobstwiesen, EU-Zulassung für alte Apfelsorten

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,

dem Vernehmen nach plant die EU, eine Richtlinie zu erstellen, nach der jede - auch alte - Obstsorte künftig eine EU-Zulassung benötigt.
Ich fordere Sie auf, sich mit aller Kraft dagegen zu stellen, denn jede Prüfung und Zulassung soll je Sorte ca 3000,- Euro betragen.
Ich bin zwar kein Obstbauer, habe aber gerade in letzter Zeit in meinem Garten wieder zwei Apfelbäume gesetzt und dabei darauf geachtet, dass mir die Baumschule "alte Sorten" zur Verfügung stellt. Da der Umsatz bei den Baumschulen für diese Obstsorten naturgemäß sehr gering ist, müssten die Kosten für die Zulassung auf verhältnismäßig wenig Exemplare verteilt werden, die Kosten sind für uns nicht mehr tragbar. Fazit: Alte Obstsorten werden verschwinden, die biologische Vielfalt ist bedroht!
Das aber muss mit aller Gewalt vermieden werden und der Regulierungswut der EU-Bürokraten muss Einhalt geboten werden. Sind Sie bereit, sich für die Erhaltung alter Obstsorten einzusetzen?

Mit freundlichen Grüßen
Dietrich Schewe

+89

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.