Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor M. Schleehauf am 01. Oktober 2010
3253 Leser · 75 Stimmen (-1 / +74)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Verbot von irreführender Werbung

Sehr geehrte Frau Ministerin,

auf der Homepage von der Verbraucherzentrale hamburg habe ich heute folgendes gelesen:
* Bei 92 Prozent der Produkte mit dem Label „ohne Geschmacksverstärker“ wird den Geschmack verstärkender Hefeextrakt eingesetzt.

* Bei 62 Prozent der mit „ohne Farbstoffe“ oder „ohne künstliche Farbstoffe“ beworbenen Lebensmittel wird mit anderen Zutaten gefärbt.

* Wird auf dem Etikett „ohne künstliche Aromen“ geworben, kommen bei 71 Prozent der Produkte andere Aromen zum Einsatz, die laut Gesetz als nicht künstlich gelten, aber trotzdem im Labor hergestellt werden.

Da war ich schon enttäuscht als ich dies gelesen habe, denn in der Vergangenheit habe ich darauf verlassen, dass der Hinweis auf der Packung auch stimmt.

Was muss getan werden, dass der Verbraucher nicht in die Irre geführt wird?

mit freundlichen Grüßen

+73

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.