Der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht oder bewertet werden. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Angela Hammer am 26. Oktober 2009
4821 Leser · 152 Stimmen (-0 / +152)

Aktuelles

Schweinegrippeimpfung

Sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

bitte, stimmt es, dass die Pharmafirmen die Haftung für Impfschäden durch die Impfung gegen die „Schweinegrippe“ ausschließen? Begründung: die Wirkung sei zu wenig erforscht?
Wäre lieb, wenn Sie mir antworten könnten

Angela Hammer

+152

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
aus dem Bundestag am 15. Dezember 2009
Bundestagspräsident

Sehr geehrte Frau Hammer,

der Bundestagspräsident hat keine Einsicht in die Verträge, die das Bundesgesundheitsministerium und die Länder zur Pandemievorsorge mit den Herstellern von Impfstoffen gegen die so genannte „Schweinegrippe“ geschlossen haben. Ich bitte Sie daher, sich mit Ihrer Anfrage an das Bundesgesundheitsministerium zu wenden:

Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Reichsstraße 1
53123 Bonn
Telefon: 0228 99 441-0
Telefax: 0228 99 441-1921
E-Mail: info@bmg.bund.de

Das Bundesgesundheitsministerium hat außerdem ein Bürgertelefon zur „Schweinegrippe“ eingerichtet unter: 030 346 465 100.

Darüber hinaus sind die Vertragsvereinbarungen von Bund und Ländern mit dem Impfstoffhersteller Gegenstand einer aktuellen parlamentarischen Anfrage (Bundestagsdrucksache 17/175). Die Antwort der Bundesregierung steht noch aus. Sie können diesen Vorgang über das Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge (DIP) auf der Internetseite des Bundestages verfolgen: http://dipbt.bundestag.de/dip21.web/bt.

Mit freundlichen Grüßen
Abteilung Presse und Kommunikation